Archiv 2016

2017 > 2016 > 2015 > 2014 > 2013 > 2012 > Chronik > Links

Ergebnisse Jugendliga 2016:
TSV Gailbach gewinnt hessisches Endrundenturnier

Das Endrundenturnier der hessischen Jugendliga im Ringen, wir haben im Vorfeld ausführlich über die Kämpfe berichtet, fand am Sonntag, den 18.12.16, in Rimbach seinen Abschluss.
Der TSV Gailbach, gegen den unter anderem die WKG Dieburg / Münster / Groß-Zimmern in der Gruppenphase kämpften musste, gewann den Hessenpokal.

> Ergebnisse

Herbe Niederlage im letzten Kampf der Jugendliga - Fazit der Saison

Der letzte Jugendligakampf der Saison 2016 fand am Freitag, den 16.12.2016, in Gailbach statt. Die Zeichen standen bereits vor dem Kampf nicht gut, da die WKG in der Tabelle nur den dritten Platz belegte. Man hätte einen Sieg gegen den Tabellenersten Gailbach benötigt und parallel hätten die Zweitplatzierten Michelstädter gegen den Vierten der Gruppe aus Alzenau verlieren müssen, damit die Wettkampfgemeinschaft noch am Endrundenturnier hätte teilnehmen können. Zusätzlich war die Wettkampfgemeinschaft personell geschwächt: Neben vielen krankheitsbedingten Ausfällen, verhinderte ein Wachstumsschub bei den Nachwuchsringern das ordnungsgemäße Besetzen der Gewichtsklassen. Die Folge, es gingen bereits an der Waage drei Punkte an den Gegner aufgrund von Überwicht der eigenen Ringer. Einen Punkt verlor man krankheitsbedingt und einen weiteren Punkt, da die Mädchengewichtsklasse nicht besetzt werden konnte. Vor dem Beginn der Kämpfe war bei diesem vorzeitigen Ergebnis von 0:5 klar, dass dies der letzte Einsatz der Jugendringer für das Jahr 2016 sein wird.

Der AV Groß-Zimmern reiste mit vier Ringern für die Wettkampfgemeinschaft an. Den Anfang machte Tristan Bachtadse in der Klasse bis 26kg im freien Stil, der die WKG vor einer totalen Pleite bewahrte. Bei einer Kampfzeit von nur 35 Sekunden schulterte er seinen Gegner souverän mit nur einer technischen Viererwertung und holte den einzigen Sieg für die WKG.

2016-1612-TBachtadse.JPG

Ole Nimmerfroh hatte in der Gewichtsklasse bis 34kg Freistil schwer zu kämpfen. Durch einen gelungen Griff des Gegners wurde er bei einem Stand von 0:4 auf die Schulter gezwungen.

2016-1612-ONimmerfroh.JPG

Ein ähnliches Schicksal teilte Danil Lutzi in der Klasse bis 44kg, ebenfalls Freistil. Für ihn endete der Kampf nach knapp 20 Sekunden auf der Schulter. Sein Kontrahent zeigte an diesem Abend sein volles Können und holte insgesamt 10 technische Punkte.

2016-1612-DLutzi.JPG

Zu guter Letzt musste Leon Will in der Klasse bis 50kg, als Einziger der Zimmerner Jugendringer, im griechisch-römischen Stil antreten. Wie seine Kollegen der Wettkampfgemeinschaft versuchte er seine Stärke zu mobilisieren, dennoch scheiterte er an der technischen Raffinesse des Gegners. Leon verlor den Kampf, technisch unterlegen, bei einem Stand von 16:0.

2016-1612-LWill.JPG

Nach diesem letzten Kampf scheidet die WKG Dieburg, Münster, Groß-Zimmern nur als Gruppendritter der Jugendliga Hessen ab. Leider konnte man die Stärke der letzten Jahre nicht auf die Matte bringen, die Konkurrenz schnitt im Vergleich deutlich besser ab und entwickelte sich auch etwas besser als die WKG. Es bleibt abzuwarten, ob im Jahr 2017 ein Sprung nach vorne gemacht werden kann.

> Ergebnisse

Ungeplantes Zweistilarten-Jugendturnier lässt AV Jugendringer schwitzen

Am Sonntag, den 04. Dezember 2016, fand das traditionell um Nikolaus ausgetragene letzte und vierte Bezirksturnier im odenwälderischen Weiher statt. Einige Sportler wollten den langen Weg nicht in Kauf nehmen und blieben von der Veranstaltung fern, andere konnten krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Eine enttäuschende Teilnehmerzahl von gerade mal 48 Ringern aus 13 Vereinen trat auf den zwei Matten an. Normalerweise rechnet man bei solchen Turnieren mit einer Teilnehmerzahl von ca. 60 – 80 Jugendringern. Spontan wurde in der Zusammenkunft von allen anwesenden Jugendtrainern und –leitern entschieden, eine Ergänzung im Turnierablauf vorzunehmen. Zuerst mussten alle anwesenden Ringer ihre Kämpfe im griechisch-römischen Stil bestreiten. Es folgte die dazugehörige Siegerehrung und anschließend rangen alle Kinder nochmals gegeneinander, diesmal im freien Stil. Das Ziel einer solchen Veranstaltung bleibt immer gleich: Die Jugendringer sollen so viel Erfahrung wie möglich sammeln können.   

Der AV05 reiste unter Leitung des Jugendtrainers Jens Haas mit drei hochmotivierten Kindern an. Den Anfang machte Elias Plotkowiak in der Klasse bis 23kg. Er zeigte eine kämpferische Glanzleistung an diesem Tag. Seinen ersten Kampf im griechisch-römischen Stil verlor er trotzdem bei der vollen Kampfzeit von 4:00 Minuten bei 5:13 Punkten. In seinem zweiten Kampf in derselben Stilart, der auch über die volle Kampfzeit ging, biss er die Zähne zusammen und wurde durch seine kämpferische Leistung mit einem Punktsieg belohnt. Bei einem Stand von 12:5 siegte er wohlverdient und holte seine erste Silbermedaille auf einem Turnier.

2016-0412-Elias-greco.JPG

In dem spontan geplanten Zusatzturnier, welches im freien Stil ausgetragen wurde, kam Elias später nicht über den dritten Platz hinaus. Ausgepowert musste er sich seinen Kontrahenten bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von 1:15 Minuten geschlagen geben.

2016-0412-Elias-Freistil.JPG

In der Klasse bis 25kg ging Tristan Bachtadse an den Start. In seinem ersten Kampf im griechisch-römischen Stil verlor er bei einem Stand von 6:10 knapp auf der Schulter. In dem darauffolgenden Kampf wurde er technisch-überlegender Punktsieger und durfte bei der Siegerehrung die Silbermedaille entgegen nehmen.

2016-0412-Tristan-greco.JPG

Im dem Freistilturnier bestätigte Tristan seine zuvor abgegebene Leistung und wurde erneut Zweiter. Einer seiner Kontrahenten musste verletzungsbedingt aufgeben. Im Finale um Platz 1 verlor er zwar auch diesmal (Stand 2:4 auf der Schulter), doch war die Entscheidung deutlich knapper, als im zuvor ausgetragenen Kampf im griechisch-römischen Stil.

2016-0412-Tristan-Freistil.JPG

Danil Lutzi durfte in der Klasse bis 47kg antreten. Der griechisch-römische Stil war an diesem Tag nicht seine Stilart. Beide Kämpfe verlor er jeweils auf der Schulter, er wurde so Dritter.

2016-0412-Danil-greco.JPG

Deutlich mehr Geschick zeigte er bei dem Freistilturnier. Seinen ersten Kampf gewann er mit einigen guten Aktionen nach Punkten. Bei der vollen Kampfzeit von 4:00 Minuten siegte er bei einem Stand von 7:5. In seinem letzten Kampf, gegen den späteren Erstplatzierten, hatte er aber, wie zuvor im griechisch-römischen Stil, keine Chance und wurde, ohne einen technischen Punkt erzielen zu können, geschultert. Danil durfte am Ende die Silbermedaille entgegennehmen.

2016-0412-Danil-Freistil.JPG

Neben den zwei Medaillen und Urkunden durften alle jungen Sportler, als kleine Belohnung für die kräftezehrenden Kämpfe der beiden Stilartturnieren statt nur einen, gleich zwei Schokonikoläuse mit nach Hause nehmen.

Für so manchen der jungen Ringer war dieses Turnier der vorerst letzte Einsatz im Jahr 2016. Lediglich auf die Endrundenteilnehmer am Turnier in Rimbach am 18.12.16 wartet noch der eine oder andere Kampf mit den Kontrahenten, bevor es auch für die restlichen Kinder- und Jugendringer in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.

> Ergebnisse griechisch-römischer Stil (offizielles Turnier lt. Ausschreibung)
> Ergebnisse Freistil (Zusatzturnier)
 

WKG schafft kleine Sensation - Teilnahme am Endrundenturnier noch möglich!

Am Samstag, den 26.11.16, fand der vorletzte Mannschaftskampf der WKG Dieburg / Münster / Groß-Zimmern vor heimischer Kulisse in Dieburg gegen die Jugendligamannschaft aus Michelstadt statt. In der Vorrunde wurde die WKG mit einer 7:2 Niederlage nach Hause geschickt. Bereits vor dem Kampf war klar, dass dieser Gegner erneut stark vertreten sein wird. Doch bei der Mannschaftsaufstellung staunte man nicht schlecht, als der Gegner nur fünf Ringer mobilisieren konnte, vier Klassen waren demnach unbesetzt. Die WKG war jedoch ebenfalls angeschlagen. Neben der 26kg Gewichtsklasse konnte die weibliche Klasse bis 48kg erneut nicht besetzt werden.

Den ersten Kampf des Abends musste der Groß-Zimmerner Jugendringer Elias Plotkowiak in der Klasse bis 23kg, im griechisch-römischen Stil, bestreiten. Knapp eine Minute hielt er sich wacker auf der Matte, bis ihn sein Kontrahent durch zwei technisch gelungene Aktionen zu Boden riss und Elias bei einem Stand von 0:4 schulterte.

2016-2611-Elias.JPG

Danil Lutzi hatte keinen Gegner in der 44kg Klasse, wurde aber auch nicht mit einem Siegpunkt bewertet, da er selbst Übergewicht hatte. Dennoch durfte er einen Freundschaftskampf gegen die Michelstädterin der 48kg Klasse austragen. Hier gewann er souverän den Kampf.

2016-2611-Danil.JPG

Schließlich durfte Leon Will in der griechisch-römischen Klasse bis 50kg den letzten Kampf des Abends bestreiten. Er ließ seinem Gegner keine Chance und gab nicht einen einzigen technischen Punkt ab. Mit einigen gut gezogenen Griffen, riss er seinen Kontrahenten zu Boden. Bei seiner letzten Aktion erzielte er eine Zweierwertung, die den Schultersieg bei einem Stand von 6:0, perfekt machte.

2016-2611-Leon.JPG

Die WKG darf nach diesem knappen Sieg von 4:3 noch von dem Endrundenturnier in Rimbach, am 18.12.16, träumen. In der Tabelle steht man nun Punktgleich mit Michelstadt. Der letzte und entscheidende Kampf gegen den Tabellenführer Gailbach, der am 16.12.16 in Gailbach stattfinden wird, zeigt, ob die Finalteilnahme noch errungen werden kann.

> Ergebnisse

Durchwachsene Bilanz der AV Jugendringer, Odenwaldturnier fordert alles ab

Am Sonntag, den 20.11.16, stand das 14. Nationale Odenwaldpokalturnier auf dem Turnierkalender des AV Groß-Zimmern. Das technisch sehr anspruchsvolle Turnier ist bei vielen Vereinen durch die Vielfalt und der guten Organisation sehr beliebt, daher nimmt der Athletenverein jährlich an diesem Turnier teil.
In diesem Jahr nahmen 256 Sportler aus 47 Vereinen aus ganz Deutschland und sogar die Nachbarn aus Frankreich an dem griechisch-römischen Turnier der A- bis E-Jugend teil.

Ole Nimmerfroh und Alex Brjuchovic starteten an diesem Tag in der B/C-Jugend bis 34kg. In dieser Klasse gingen insgesamt neun Jugendringer an den Start, wodurch in zwei Pools gerungen wurde. Durch eine unglückliche Vergabe der Losnummern mussten beide im Pool B gegeneinander ringen und das gleich im ersten Kampf, den Alex auf der Schulter für sich entscheiden konnte.

2016-2011-Alex.JPG

In der weiteren Poolphase konnte Alex alle Kämpfe gewinnen, wodurch er Poolerster wurde und somit dem Stärksten aus Pool A im Finale sein Können unter Beweis stellen musste. Im Finalkampf um Platz 1 scheiterte er an den Kontrahenten aus Neuss. Der Gegner entschied bei einem Stand von 20:2 den Kampf für sich, indem er einen technisch überlegenden Punktsieg holte.

2016-2011-Ole.JPG

Ole schaffte es in der Poolphase nicht über den Platz drei hinaus. In seinem Finalkampf um Platz 5 unterlag er auf der Schulter bei einem Stand von 0:5 dem Arheilger Jugendringer.

In der Klasse bis 46kg B/C-Jugend musste sich Danil Lutzi gegen 14 Teilnehmer behaupten. Relativ früh musste er die Heimreise antreten, da er die ersten beiden Kämpfe in der Poolphase auf der Schulter verlor. Einer seiner technisch sehr starken Gegner war unter anderem der spätere Zweitplatzierte in dieser Gewichtsklasse.

2016-2011-Danil.JPG

Tristan Bachtadse musste in der Gewichtsklasse bis 25kg der D-Jugend seine ersten Kämpfe in einer Poolphase bestreiten, zuvor war er nur nordische Turniere gewohnt, bei dem jeder gegen jeden ringt. Bei 14 Teilnehmern hatte er ähnliches Lospech wie seine Vereinskollegen. Zwar gab er keinen Schultersieg ab, doch war er in beiden seiner Kämpfen technisch unterlegen. Er schied so vorzeitig aus, einer seiner Gegner trat später in den Finalkämpfen an.

2016-2011-Leon.JPG

Ebenfalls in der D-Jugend wurde Leon Will gelistet. In der Gewichtsklasse bis 46kg gingen nur drei Ringer an den Start. Seinem ersten Gegner vom SV Fellbach, der Verein der an diesem Tag die Vereinswertung gewann, konnte er nicht die Stirn bieten. Er unterlag dem technisch sehr starken Jugendringer bei einem Stand von 8:2 auf der Schulter. In seinem zweiten und letzten Kampf sammelte er alle Kraft und konnte dann doch noch einen Sieg einfahren, den er auf der Schulter gewann. Leon nahm auf dem Siegertreppchen die Silbermedaille entgegen.

2016-2011-Elias.JPG

Schließlich durfte der Youngster des AV 05, Elias Plotkowiak, in der E-Jugend bis 23kg antreten. Im Gegensatz zu seinen Trainingspartnern durfte er gleich fünf Kämpfe bestreiten, da sich die Gewichtsklasse aus sechs Teilnehmern zusammensetze. Am Ende war jedoch nicht mehr als der sechste Platz drin. Neben einem bekannten Gegner, aus der Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, den er von der Jugendliga her kennt, waren ihm seine restlichen Gegner alle neu, erfahrener und technisch weiter als er.

Sowohl in der Jugendliga als auch auf Einzelmeisterschaften müssen sich die Jugendringer des Athletenvereins in letzter Zeit oft geschlagen geben. Die Konkurrenz schläft nicht, daher gilt es Erfahrungen zu sammeln, um bei den kommenden Kämpfen wieder überzeugen zu können.

Den nächsten Auftritt haben die Ringer am Samstag, den 26.11.16, in Dieburg bei dem Jugendligakampf gegen Michelstadt. Sollte dieser Kampf gewonnen werden, könnten die AV Kids noch in das Finalturnier einziehen.

> Ergebnisse

Rückrundenauftakt gelungen, WKG erntet wieder Sieg

Die Wettkampfgemeinschaft Dieburg / Münster / Groß-Zimmern bestritt am Samstag, den 05.11.2016, den ersten Rückrundenkampf der Jugendliga in Alzenau. Zwar stehen die Chancen das Endrundenturnier in Rimbach zu erreichen nicht gerade gut, doch könnte mit einem Sieg in mindestens zwei Mannschaftskämpfen doch noch die Wende gelingen. An diesem Tag schritten die Jugendringer mit gutem Beispiel voran und gingen mit viel Motivation in ihre Kämpfe. Für Groß-Zimmern starteten an diesem Tag Tristan Bachtadse, in der Gewichtsklasse bis 26kg Freistil, Danil Lutzi bis 44kg ebenfalls Freistil und Leon Will im griechisch-römischen Stil bis 50kg.

2016-0511-Tristan.JPG

Den Anfang machte Tristan, für ihn war es der erster Jugendligakampf in seiner noch jungen Ringerkarriere. Die Aktionen der Kontrahentin aus Alzenau konterte er souverän mit den erlernten Techniken aus dem Training. Schließlich gewann er den Kampf, indem er seine Gegnerin schulterte.

2016-0511-Danil.JPG

Danil, der eine Punktlandung bei der Waage landete, indem er genau das geforderte Gewicht von 44,0kg lieferte, trat auf einen technisch sehr starken Gegner. In unter einer Minute musste er sich chancenlos auf der Schulter geschlagen geben.

2016-0511-Leon.JPG

Neben der Gewichtsklasse bis 50kg, in der Leon auftrat, stellte der Gegner auch in der Klasse bis 65kg keinen Gegner. Zwei leicht verdiente Punkte gingen demnach an die WKG. Doch Leon kam in zwei Freundschaftskämpfen, welche in der Jugendliga neben den regulären Einzelkämpfen angemeldet werden können, doch noch zum Zug. In seinem ersten Kampf trat er gegen die Kontrahentin aus der 48kg Gewichtsklasse an. Der Kampf ging fast über die komplette Zeit, die Gegnerin war einige Jahre älter und erfahrener als Leon, dennoch schaffte er die Sensation des Abends und gewann den Kampf auf der Schulter. Wie man später erfuhr, hatte die Ringerin aus Alzenau zuvor keinen einzigen Kampf verloren.
Seinen zweiten Freundschaftskampf durfte Leon gegen den WKG Kollegen aus Münster bestreiten, der an diesem Abend in der 65kg Klasse auftrat. Chancenlos musste sich Leon hier nach nur wenigen Sekunden auf der Schulter geschlagen geben.

Die WKG siegte schließlich mit 7:2. Den nächsten Etappensieg müssen die Jugendringer am Samstag, den 26.11.2016 vor heimischer Kulisse in Dieburg gegen Michelstadt bestreiten.

> Ergebnisse

Traum auf Endrundenturnier rückt in weite Ferne

Am Samstag, den 15.10.2016, fand der letzte Vorrundenkampf der Jugendliga in Dieburg gegen den TSV Gailbach statt. Im Gegensatz zu den letzten Kämpfen konnte die Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, Münster und Groß-Zimmern in jeder Gewichtsklasse einen Ringer stellen. Für Groß-Zimmern gingen Elias Plotkowiak in der Klasse bis 23kg, Danil Lutzi bis 44kg und Mert Akkoyum in der Gewichtsklasse bis 65kg an den Start. Bis auf den Kampf bis 23kg wurden die drei genannten Kämpfe im griechisch-römischen Stil ausgetragen.

2016-1510-Elias.JPG

Elias musste sich nach einer knappen halben Minute geschlagen geben, nachdem ihm sein Gegner mehrfach auf den Boden geworfen hatte und ihn schließlich bei einem Stand von 0:12 schulterte.

2016-1510-Danil.JPG

Danil teilte ein ähnliches Schicksal und konnte ebenfalls keinen technischen Punkt erkämpfen. Nach 44 Sekunden endete der Kampf für ihn vorzeitig auf der Schulter.

Einen technisch sehr starken und weitaus erfahreneren Gegner hatte Mert Akkoyum gegen sich. Chancenlos wurde er bereits nach der ersten Aktion geschultert.

Die WKG sah an dem Abend generell nicht sehr gut aus. Bis auf den Kampf der weiblichen 48kg Klasse konnte kein Kampf gewonnen werden. Die wenigsten Jugendringer der WKG konnten technische Punkte erzielen und verloren zumeist auf der Schulter. Der Endstand lautete 1:8, der TSV Gailbach gewann wohlverdient.

In der Tabelle steht, nach der Beendigung der Vorrunde, die WKG nun auf den dritten Platz. Die Qualifikation für das Endrundenturnier in Rimbach im Dezember rückt nun in weite Ferne, nur mit viel Glück könnte das Ticket noch gelöst werden.

> Ergebnisse

Franz Vinson Turnier setzt Jugendringern stark zu

Am Sonntag, den 09.10.16, fand in Frankfurt-Griesheim das 6. Nationale Franz Vinson Turnier im freien Stil statt. Nach einer zweijährigen Pause konnte der Verein ASV Griesheim wieder als Turnierveranstalter auftreten. Es nahmen insgesamt 111 Teilnehmer teil, wovon für den Gastgeber Griesheim und Mainz die meisten Sportler an den Start gingen. Groß-Zimmern konnte insgesamt vier Sportler mobilisieren: Alex Brjuchovic startete in der Gewichtsklasse bis 34kg C-Jugend. Danil Lutzi musste in der Klasse bis 46kg, ebenfalls in der C-Jugend, sein Können unter Beweis stellen. Aufgrund der Zusammenlegung von verschiedenen Gewichtsklassen, mangels Teilnehmerzahl, startete Mert Akkoyum an diesem Tag ausnahmsweise in der 58kg Klasse der C-Jugend, normalerweise ringt er in der D-Jugend. Zu guter Letzt nahm der E-Jugendliche Elias Plotkowiak in der Gewichtklasse bis 23kg am Turniergeschehen teil.

Auch wenn Alex bei seinem letzten Kampf ordentlich zu kämpfen hatte und zwischenzeitlich in eine gefährliche Lage, durch den Kontrahenten aus Mainz, versetzt wurde, konnte er jeden seiner drei Kämpfe gewinnen. Er sicherte sich somit den ersten Platz unter den vier Teilnehmern.

2016-0910-Alex.JPG

Danil hatte an diesem Tag nur einen Gegner, der sowohl mental als auch körperlich, deutlich stärker war als er. Sein einziger Kampf endete chancenlos auf der Schulter. Auf der Ergebnisliste wurde er somit als Zweiter geführt.

2016-0910-Danil.JPG

Mert teilte ein ähnliches Schicksal wie sein Vereinskollege Danil. Bei einer stark besetzten Gewichtsklasse, die aus fünf Teilnehmern bestand, verlor er jeden seiner vier Kämpfe vorzeitig auf der Schulter. Aufgrund der technischen Raffinesse der Gegner war an diesem Tag nicht mehr als der fünfte Platz drin.

2016-0910-Mert.JPG

Youngster Elias musste zwei Kämpfe bestreiten. Bei seinen Kontrahenten biss er sich gut durch und konnte das Erlernte aus dem Training anwenden, dennoch langte es aufgrund der technischen Stärke der Gegner nicht für einen Sieg. Es blieb am Ende die Bronzemedaille für ihn.

2016-0910-Elias.JPG

Unterstützt wurden die Groß-Zimmerner Jugendringer an diesem Tag noch von der Trainingspartnerin Lisa-Marie Kamper aus Wersau, die regelmäßig das Training in Groß-Zimmern besucht. Sie rauschte in der 31kg Gewichtsklasse der D-Jugend nur knapp an dem Podest vorbei und wurde als Vierte geführt. In der Jungendomäne konnte sie einen Kampf gewinnen, beinahe wäre noch ein weiterer Sieg herausgesprungen, doch die Konkurrenz war sehr stark.

2016-0910-Lisa2.JPG

Die starke Konkurrenz zwang so manchen Jugendringer an seine Grenzen zu gehen, so floss auch die eine oder andere Träne. Bewusst wählt der Athletenverein solch anspruchsvolle Turniere aus, um den Stand des Erlernten zu prüfen und um festzustellen welche Trainingsschwerpunkte zukünftig gesetzt werden müssen.

Der nächste Kampf, um die Qualifikation für das Endrundenturnier der Jugendliga im Rimbach zu sichern, findet am 15.10.16 in Dieburg gegen Gailbach statt. Hier müssen die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Dieburg / Münster / Groß-Zimmern erneut eine harte Nuss knacken.

> Ergebnisse

Medaillenregen der AV Athleten an hessischen KDK-Meisterschaften

Am 08.10.2016 starteten die Athleten, Daniel Knaut, Dirk Lyzwa, Sebastian Zötzl, Gustav Mockenhaupt und Routinier Philipp Gramlich des AV Vorwärts Groß-Zimmern nach Heiligenrode im Norden Hessens, zu den hessischen Landesmeisterschaften im Kraftdreikampf.

Am Morgen startete Daniel Knaut in der A-Jugend bis  -93kg mit relativ schmächtigen 86,75kg in den Wettkampf. In die Kniebeuge ging er mit 160kg und konnte sich über 170kg auf starke 177,5kg steigern, was einer persönlichen Bestleistung entspricht und die auch bewältigte. Auch im Bankdrücken ließ er seiner guten Form freien Lauf und konnte sich bis 140kg im dritten Versuch hochkämpfen, die er auch bewältigen konnte, was auch in der zweiten Disziplin einer Bestleitung entspricht. In der dritten und damit seiner absoluten Paradedisziplin, dem Kreuzheben, begann er mit 220kg im ersten Versuch, die er aller Erwartungen nach souverän ziehen konnte. Im zweiten Versuch steigerte er auf 235kg, die er trotz leichter Technikfehler heben konnte. Im dritten und damit seinem letzten Versuch des Tages, wurde nach kurzem Überlegen auf 240kg gesteigert um sicher zu gehen, dass er neun von neun Versuchen gültig bekommt. Nach einer kurzen Aufbereitung von Dirk Lyzwa ging es dann an die Hantel und auch die 240kg konnten souverän gehoben werden, was am Ende einem Total von 557,5kg entspricht.

Im zweiten Teil des Tages ging es mit den Aktiven Athleten Dirk Lyzwa und Sebastian Zötzl weiter in der Klasse bis -83kg. Der Neuling des Vereins Sebastian, startete mit sicheren 160kg in der Kniebeuge in seinen ersten Wettkampf, die er auch sicher umsetzen konnte. Weiter ging es über 170kg auf 180kg und auch da war noch Luft nach oben und wurden sauber gebeugt. Im Bankdrücken, seiner schwächsten Disziplin, begann Sebastian mit 95kg, die er auch sicher drücken konnte. Leider scheiterte er im zweiten und  dritten Versuch an 102,5kg, da die Technik noch ein wenig verbessert werden muss. Im Kreuzheben lief es dann wieder besser und er konnte sich um starke 30kg von 170kg auf 200kg steigern und hatte am Ende ein Total von 475kg.

Der Erfahrenere von beiden Dirk Lyzwa, ging noch etwas angeschlagen in den Wettkampf, da er sich eine Verletzung im Hüft-/ Oberschenkelbereich bei der Deutschen Meisterschaft drei Wochen zuvor zugezogen hat. Mit dem Standartgewicht von 190kg startete auch er als drittes souverän in den Wettkampf und konnte den Versuch sicher beugen. Der zweite Versuch bei 205kg, sah schon ziemlich schwer aus, doch auch diesen Versuchen konnte er bewältigen und sicherte sich die Führung in dieser Gruppe. Bei dem letzten Versuch der Kniebeuge mit 212,5kg scheiterte er nur knapp und konnte seine Bestleitung nicht verbessern. In der zweiten Disziplin dem Bankdrücken, fing er mit 130kg an und steigerte sich auf 140kg, die er auch alle gültig bekam und konnte somit die Führung ausbauen. Zum Kreuzheben ging es dann mit einer Umstellung, da er verletzungsbedingt die Technik umstellen musste und vom Klassischen- zum Sumokreuzheben wechselte. Die 195kg im erstem Versuchen konnten noch leicht gehoben werden, 207,5kg und damit der Gesamtsieg in der Klasse -83kg konnte erst im dritten Versuch bewältigt werden und  vervollständigte damit das Ergebnis von 552,5kg.

Weiter ging es mit Gustav Mockenhaupt, der mit 85,25kg in der Klasse bis -93kg und ging mit 162,5kg in seinen ersten Versuch, die er auch leicht beugen konnte. Der zweite Versuch mit 172,5 kg war schon ziemlich schwer und er scheiterte im dritten Versuch nur knapp an 180kg. Beim Bankdrücken konnte er sich von 122,5kg auf 130kg im dritten Versuch steigern und erarbeitete sich drei gültige Versuche. In der dritten Disziplin, dem Kreuzheben lief es für Gustav Mockenhaupt sehr gut. Er startete mit soliden 215kg und kämpfte sich über 225kg weiter zu den 230kg vor und sicherte sich damit einen zweiten Platz in der Gesamtwertung und einem Total 532,5kg.

Der Routinier des Vereins Philipp Gramlich ging wieder, wie schon vor drei Wochen bei den deutschen Meisterschaften, in der Klasse bis -120kg an den Start. 260kg waren als Erstversuch gemeldet, die er auch leicht beugen konnte. Im zweiten Versuch steigerte er auf 272,5kg, die er zu Ende beugen konnte, sich aber leider eine Verletzung im Rücken zu zog und damit auf die den Drittversuch verzichtete. Beim Bankdrücken konnte er sich von soliden 175kg auf 187,5kg vorarbeiten und auch er erkämpfte sich damit drei gültige Versuche. Bei seiner Paradedisziplin konnte er, auf Grund der kurz zuvor zugezogenen Verletzung, leider nicht auftrumpfen wie erwünscht. Mit 275kg begann er seinen ersten Versuch, den er schmerzhaft nach oben zog. Im zweiten Versuch steigerte er auf 292,5kg, den er aber schon beim anheben der Hantel abbrechen musste, bevor sich die Verletzung verschlimmert. Trotzdem konnte er sich den Gesamtsieg mit 735kg sichern.

2016-0810-Gruppenfoto.jpg
(v.l.n.r. S.Zötzl, G.Mockenhaupt, D.Lyzwa, P.Gramlich)

Für den AV Groß-Zimmern verlief eine sehr erfolgreiche Hessenmeisterschaft 2016. Keiner der 5 angetretenen Athleten ging ohne eine Medaille nach Hause und darunter sogar drei der Athleten mit Gold. Daniel Knaut überzeugt mit einer starken Leistung in jungen Jahren und ist auf einem sehr guten Weg für die nächsten Jahre. Ansonsten ist bei allen Athleten Luft nach oben. Persönliche Bestleitungen konnten nicht bei jedem verzeichnet werden, aber trotzdem war es für jeden ein erfolgreicher Wettkampf und bietet Motivation für den nächsten Wettkampf im Dezember, am 17.12.2016, beim Bembel 2.0II in der Athletenhalle Groß-Zimmern.

> Ergebnisse


Die folgenden Videos zeigen die AV Athleten in den einzelnen Disziplinen des Kraftdreikampfs:
- G.Mockenhaupt Kniebeugen
- P.Gramlich Bankdrücken
- D.Lyzwa Kreuzheben

Erste Niederlage der WKG, starke Michelstädter dominieren

Den zweiten Mannschaftskampf der Jugendliga bestritt die Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, Münster und Groß-Zimmern am Samstag, den 01.10.16, in Michelstadt. Beide Mannschaften haben jeweils ihre ersten Kämpfen in der Gruppe C der Jugendliga gewonnen und galten demnach als Favoriten. Die Kämpfe dieses Abends schienen also spannend zu werden. Der Sieger gilt als einer der Favoriten für das Endrundenturnier in Rimbach, welches Ende Dezember 2016 stattfinden wird. Doch die Vorzeichen standen schon vor Wettkampfbeginn nicht gut für WKG. Aufgrund einiger erkrankter Sportler war die 48kg Mädchengewichtsklasse und die 50kg Klasse unbesetzt, der Gegner trat mit voller Stärke an und besetzte jede Gewichtsklasse.

Für den AV Groß-Zimmern gingen Alex Brjuchovic in der Gewichtsklasse bis 34kg, Danil Lutzi bis 44kg und Mert Akkoyum in der Gewichtsklasse bis 65kg an den Start. Sämtliche Kämpfe der AV Jugendringer fanden im griechisch-römischen Stil statt. Alex ließ dem Gegner keine Chance und schulterte den Kontrahenten in unter 30 Sekunden. Leider war dies der einzige erkämpfte Sieg des Tages. Einen weiteren Punkt erlangte die WKG durch ein Übergewicht des Gegners in der Klasse bis 26kg.

2016-0110-Alex.JPG

Danil konnte seinem technisch erfahreneren Gegner nicht das Wasser reichen. Mit nur einer 4er Wertung war der Kampf nach nur 17 Sekunden für den Gegner entschieden.

Schon ab Beginn des Kampfes von Mert stand fest, dass die WKG verloren hat. Doch das entmutigte den jungen Ringer überhaupt nicht. Stattdessen lieferte er eine sportlich souveräne Leistung ab und machte es seinem Gegner nicht leicht ihn zu besiegen. Der Punktesieg des Gegners, bei einem Endstand von 16:2, ging über die volle Zeit von drei Minuten. Mert befreite sich regelmäßig von den Griffen seines Kontrahenten und gab nicht auf. Auch wenn er am Ende verlor, wurde er mit Jubel und Klatschen nach Ertönen des Gongs belohnt.

2016-0110-Mert.JPG

Die WKG verlor gegen den KSV Michelstadt mit 7:2. Im letzten Kampf der Vorrunde, der am 15.10.16 gegen Gailbach stattfinden wird, gilt es für die WKG noch das Ruder rumzureißen, damit einer Qualifikation für das Endrundenturnier nichts mehr im Wege steht.

> Ergebnisse

DM KDK RAW Lauchhammer –
Verletzungspech und knapp am Podest vorbeigeschrammt trotz harter Vorarbeit

In diesem Jahr traten die Athleten Dirk Lyzwa und Philipp Gramlich vom AV Groß-Zimmern bei der Deutschen Meisterschaft Classic RAW / Kraftdreikampf, am 18.09.2016 im brandenburgischen Lauchhammer, an. Zielsetzung für Dirk Lyzwa war ein solider Platz im Mittelfeld der Klasse bis -83kg um Erfahrung auf großen Meisterschaften zu sammeln. Für Philipp Gramlich konnte man auf eine gute Platzierung in der -120kg Klasse hoffen, sofern der Wechsel vom Schwergewicht in die zweithöchste Gewichtsklasse gelingen sollte. Die Ziele wurden nicht ganz in der gewünschten Form erreicht, aber das Potential war ersichtlich.

Dirk Lyzwa wog mit nahezu idealen 82,8kg ein. Es galt die elf Kontrahenten in der 83kg Gewichtsklasse zu schlagen.

Das Aufwärmen verlief vielversprechend und der erste Beugeversuch mit 190kg war stark. Die Steigerung auf 205kg, gleich der bisherigen Wettkampfbestleistung, war bedenkenlos. Der Versuch wurde auch gültig in die Wertung gebracht, leider verletze sich Dirk dabei im Hüft- / Oberschenkelbereich. Die 210kg im dritten Versuch waren mit diesem Handicap einfach nicht zu bewältigen.

Im Bankdrücken konnte Dirk in seinem ersten Versuch 135kg bewältigen. Die folgenden Versuche mit 140kg und 142,5kg blieben erfolglos; teils weil die nun eingeschränkte Beweglichkeit die richtige Drückposition erschwerte, teils wegen unglücklichen Rutschens auf der recht glatten Plattform.

Im Kreuzheben wurden dann nochmal 205kg zur Gesamtleistung hinzugefügt. Die Steigerung auf 215kg war in erster Linie ein Ausdruck von Kampfgeist. Die Verletzung beeinträchtigte die notwendigen Muskeln einfach zu sehr und Lyzwa musste sich geschlagen geben. Auf einen letzten Versuch wurde verzichtet. Die geringe Chance auf ein gültiges Heben war das Risiko nicht wert.

Trotz des unglücklichen Verlaufs konnte sich Dirk 545kg in der Totalen und damit den 7. Platz aus 12 Hebern sichern. Gesund wären zwei bis drei Plätze besser ohne weiteres drin gewesen, bis zu den Podestplätzen ist es aber noch ein gewisser Weg. Lyzwa wird mit jedem Wettkampf routinierter und wir können auf gute Leistungen in den kommenden Jahren hoffen.

Da es sich aller Wahrscheinlichkeit bei der Verletzung nach nur um einen angezogen Muskel handelt wird Dirk in wenigen Wochen wieder voll einsatzfähig sein.


Für Philipp Gramlich begann der kritische Moment der Meisterschaft mit der Waage. Es war der erste Wettkampf in der er gezielt unter einer Gewichtsschwelle bleiben musste. Mit 116,9kg war er deutlich unter den notwendigen 120kg. Zumindest diese Hürde war also bewältigt, wenn auch ein Gewicht näher an der Grenze sinnvoller wäre.

Die Beuge begann mit 260kg. Diese waren langsamer als gewohnt und daher wurde nur konservativ auf 270kg gesteigert. Dies erwies sich als bestmögliche Wahl. Der Versuch war schwer und an der Grenze der Möglichkeiten, aber noch gültig. An dieser Stelle zeigte sich allerdings, dass der Prozess der Diät und letzten Abkochens noch nicht wirklich zum Repertoire des Schwerathleten gehört. Die Beine zitterten deutlich; die übliche Stabilität war nicht gegeben. Anzeichen einer Mangelversorgung mit notwendiger Flüssigkeit und Nährstoffen.

Die Steigerung auf 275kg war erfolglos. Es fehlte die notwendige Spannung.

Auch mit einer relativ schwachen Leistung war Gramlich nur 5kg hinter dem Führenden der Klasse und konnte auf ein Treppenplätzchen hoffen.

Es ging weiter mit dem Drücken. 175kg wurden solide bewältigt, aber auch hier schon ein kleiner Schluckauf in der Bewegung. Man steigerte vorsichtig auf 182,5kg. Ein Fehler im Bewegungsablauf ließ das Gewicht auf halber Höhe stehen, der Versuch war ungültig. Im dritten Anlauf konnte dasselbe Gewicht zwar gedrückt werden, aber eine kurze Abwärtsbewegung verhinderte trotzdem die weißen Lichter der Kampfrichter. Damit war Gramlich nun 15kg hinter dem führenden Heber aus Essen, aber noch nicht völlig abgeschlagen, da er im Kreuzheben üblicherweise zu den besten Hebern gehört.

Im Aufwärmraum wurde leider klar, dass sich ein Aufholen schwer gestalten würde. Der Anfangsversuch wurde von geplanten 290kg zu 270kg reduziert. Nationaltrainer Francesco Virzi erklärte sich spontan bereit die Versuchsplanung zu übernehmen. Ohne Virzi wäre die Möglichkeit auf den Sieg wohl nicht einmal in der Theorie zustande gekommen.

Der erste Versuch kam problemlos in die Wertung. Man steigerte auf 290kg und beobachtete die Konkurrenz. Der zweite Versuch mit 290kg war gültig, aber viel zäher als gewohnt. Der stärkste Kontrahent aus Essen brachte ebenfalls 290kg in die Wertung und damit lagen weiterhin 15kg zwischen Philipp und dem ersten Platz. Die Steigerungen der dritten Versuche waren ein reines Taktieren. Die Versuche wurden absichtlich hoch angesagt, in der Hoffnung die Konkurrenten zu schweren Versuchen zu verleiten, aber gleichzeitig genug Zeit zu lassen, den eigenen Hebeversuch notfalls senken zu können.

Der finale Versuch sollte 316kg werden. Damit könnte immer noch der erste Platz errungen werden.

Aber bei bestem Willen war diese Last an diesem Tag nicht zu bewältigen. Es fehlte einfach die nötige Energie.

Damit blieb es bei einem vierten Platz von neun Hebern mit 735kg in der Totale in einem sehr dichten Feld. Es spricht für sich, dass Platz sechs in der -120kg Klasse immer noch den Vizemeister in der Gewichtsklasse über 120kg hätte stellen können. Auch dieses Ergebnis war sicher nicht das erhoffte, aber eine notwendige Erfahrung. Das Einpendeln auf eine neue Gewichtsklasse kann problematisch sein und sobald man den Trainingsleistungen gerecht werden kann, steht einem deutschen Meister hier nichts mehr im Wege.

Insgesamt konnte der AV eine solide Leistung abliefern. Verletzungen können nun mal nicht immer verhindert werden und auch ein schlechter Tag kommt in einer Athletenkarriere vor. Trotzdem konnten sich beide Heber akzeptabel platzieren.

Das nächste sportliche Ziel für die AV Athleten ist eine erfolgreiche Leistung bei den Hessenmeisterschaften Kraftdreikampf, am 08.10.2016, in Heiligenrode abzuliefern.

> Ergebnisse

AV Jugendringer knacken harte Nuss bei Spessartpokal 2016

Am Sonntag, den 18.09.16, nahm Groß-Zimmern am technisch sehr anspruchsvollen nationalen Turnier, dem Spessartpokal 2016, in Hösbach teil. Insgesamt vier Jugendringer gingen für den AV an den Start. Das Turnier wurde auf fünf Matten, bei einer Gesamtzahl von 251 Teilnehmern aus 34 Vereinen, im freien Stil ausgetragen.

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt, bei dem der Athletenverein in Brensbach die Vereinswertung – wie zuvor berichtet – gewann und auch die Jugendliga mit einem Sieg begonnen wurde, waren die Erwartungen an die Sportler sehr hoch. Doch dieses Turnier ist schon immer für seine fordernden Kämpfe bekannt. Spätestens nach solch einem Turniertag wusste man, welchen Trainingsbedarf man noch hat.

Ole Nimmerfroh und Alex Brjuchovic gingen in der Gewichtsklasse bis 34kg der C-Jugend an den Start und hatten neben der eigenen Begegnung, noch vier weitere Kämpfe und harte Konkurrenten gegen sich. Beide gewannen ihre Kämpfe gegen den Seeheimer Bezirksjugendringer, bissen sich aber an den übrigen Gegnern die Zähne aus. Bei ihren restlichen Kämpfen wurden sie jeweils rasch geschultert oder verloren aufgrund technischer Überlegenheit des Gegners. Das vereinsinterne Match gewann schließlich Alex in dem letzten Kampf, er wurde als Vierter geführt. Sein Vereinskollege Ole als Fünfter.

2016-1809-Ole.JPG

2016-1809-Alex.JPG

Den schwierigsten Job des Tages musste Danil Lutzi in der stark besetzten 46kg Gewichtsklasse der C-Jugend bestreiten. Die Gewichtsklasse wurde im Poolsystem ausgetragen, es gab zwei Pools mit jeweils sechs Ringern. Danil verlor im Pool A die ersten beiden Kämpfe gegen die späteren Viert- und Fünfplatzierten auf der Schulter. Das Turnier war somit für ihn vorzeitig beendet, er wurde als Elfter gelistet.

2016-1809-Danil.JPG

Letztendlich ging in der D-Jugend, bis 46kg, Leon Will an den Start. Er konnte an diesem Tag all seine Kräfte mobilisieren. In den ersten beiden Kämpfen machte er kurzen Prozess mit seinen Gegnern und siegte jeweils mit einem raschen Schultersieg. In seinem dritten und letzten Kampf, der über die volle Kampfzeit ging, floss so mancher Schweiß und einige Tränen. Zur Pause führte Leon durch gute Griffkombinationen mit 10:2. Nachdem er zwei Zweierwertung in der zweiten Runde erzielen konnte, konterte sein Gegner plötzlich mit einer starken Aktion, bei dem Leon auf den Mattenboden gerissen wurde. Sein Gegner hatte ihm im Schwitzkasten und war kurz davor ihn zu schultern. Das Kräftemessen, welches über eine Minute ging, gewann Leon für sich, als der herbeigesehnte Gong zum Kampfende, bei einem Stand von 14:4, ertönte. Nach den Strapazen durfte er schließlich mit Gold nach Hause gehen.

2016-1809-Leon2.JPG

Für die Jugendringer des Athletenvereins waren die Leistungen dieses Tages ein Weckruf. Denn auch die Konkurrenz ist stark aufgestellt und nur durch „regelmäßig und effizientes Training“, so der Jugendringer des AV 05 Jens Haas, kann man weiter oben mitringen.

> Ergebnisse

Guter Saisonauftakt für die WKG, Dominanz im ersten Mannschaftskampf!

Die ersten Kämpfe der Jugendliga 2016 fanden bereits in den letzten Wochen statt. Die Jugendliga besteht aus vier Gruppen, mit jeweils vier Mannschaften. Sprich jede Mannschaft muss drei Vor- und Rückrundenkämpfe bestreiten. Sobald die Gruppenphase beendet ist, qualifizieren sich die zwei besten Mannschaften einer Gruppe für das Endrundenturnier der Jugendliga bei dem Vorjahressieger in Rimbach. Ein Mannschaftskampf besteht aus neun Gewichtsklassen, von 23kg bis 65kg, der Jahrgänge 2002 bis 2010. Es wird abwechselnd im freien und im griechisch-römischen Stil gerungen.

Die Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, Münster und Groß-Zimmern musste am Samstag, den 10.09.16, den ersten Jugendligakampf der Saison gegen den AV Alzenau bestreiten. Bereits vor dem Beginn der Kämpfe führte die WKG mit 1:0. Der Gegner AV Alzenau reiste mit einem Jugendringer weniger an. In der 44kg Gewichtsklasse konnte der Gegner keinen Ringer stellen, zudem waren bei beiden Mannschaften die 65kg Gewichtsklasse unbesetzt.

Für den AV Groß-Zimmern gingen Alex Brjuchovic in der Gewichtsklasse bis 34kg und Danil Lutzi, bis 44kg, an den Start. Beide mussten ihre Kämpfe im griechisch-römischen Stil bestreiten. Alex machte bei seinem Kampf mit dem Gegner kurzen Prozess. In nur 18 Sekunden schulterte er seinen Kontrahenten mit einer 4er Wertung.

2016-1009-Alex.JPG

Danil hatte zwar keinen Gegner, doch meisterte er eine kleine Sensation an diesem Abend. Knapp eine halbe Stunde vor Beginn der Waage hatte er und ein weiterer Ringer der WKG aus Dieburg Übergewicht. Es galt noch in der verbliebenden Zeit die überschüssigen Pfunde abzutrainieren. Beide Jugendringer packten an der Waage die Punktlandung. Danil schwitzte sich somit zum 1:0 vor dem Beginn der Kämpfe.

Die guten Leistungen wurden von den Freunden der Wettkampfgemeinschaft an diesem Abend komplettiert. Bei einem Endstand von 7:1 feierte die Wettkampfgemeinschaft ihren ersten Sieg der Saison und führt demnach die gute sportliche Leistung des letzten Jahres, bei dem die WKG als Erster aus der Gruppenphase hervorging, fort.

> Ergebnisse

Groß-Zimmern holt Vereinswertung,
perfekter Start nach Sommerpause für AV Jugendringer

Nach der langen Sommerpause geht die Sportart Ringen wieder in die aktive Phase über. Die ersten Mannschaftskämpfe der Ligen haben bereits stattgefunden, auch die Turniere nehmen nun wieder ihren aktiven Dienst auf.

Für die Jugendringer des AV Groß-Zimmern war es am Sonntag, den 04.09.16, beim dritten Bezirksturnier in Brensbach der erste Einsatz nach den langen Sommerferien. Gut erholt und mit voller Motivation gingen für Groß-Zimmern sieben Jugendringer bei dem Freistilturnier an den Start. Bei 48 Teilnehmern aus neun Vereinen war das Turnier zwar nur mäßig besucht, doch die Kämpfe waren genauso anspruchsvoll wie immer.

Die Zimmner Ringer waren unter den insgesamt 13 Gewichtsklassen folgendermaßen aufgeteilt:

2016-0409-Tristan.JPG
2016-0409-Elias.JPG

Tristan Bachtadse und Elias Plotkowiak starteten bei vier Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 24kg, für beide war es das zweite Turnier in ihrer noch jungen Karriere. Tristan war an diesem Tag in Bestform, er bezwang jeden seiner Gegner auf der Schulter und holte sich den ersten Platz. Elias konnte mit voller Stolz seinen ersten Sieg bei einem spannenden Kampf über die volle Länge von 4:00 Minuten nach Punkten holen. In den restlichen Kämpfen musste er sich allerdings den technisch besseren Gegnern geschlagen geben. Damit konnte Elias seine erste Bronzemedaille entgegennehmen.

2016-0409-Alex.JPG

In der Gewichtsklasse bis 32kg ging Alex Brjuchovic an den Start. Souverän räumte er seine drei Kontrahenten aus dem Weg. Bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von nur 0:25 Sekunden schulterte er jeden Gegner und holte sich den ersten Platz.

2016-0409-Ole.JPG

Ole Nimmerfroh ließ mit einer vergleichbaren Dominanz die 34kg Gewichtsklasse, ebenfalls mit vier Teilnehmern, hinter sich. Auch er schulterte jeden seiner Gegner bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von nur 0:15 Sekunden und durfte auch auf das erste Siegertreppchen steigen.

2016-0409-Danil.JPG

Die 45kg Gewichtsklasse setzte sich aus vier Teilnehmern zusammen, einer dieser Teilnehmer war Danil Lutzi. Den ersten Kampf verlor er gegen den Kontrahenten aus Rimbach auf der Schulter. Nach dieser Niederlage nahm er alle Kraft zusammen und konnte in den darauffolgenden zwei Kämpfen überzeugend siegen. Am Ende konnte Danil die Silbermedaille sein Eigen nennen.

2016-0409-Leon.JPG

Neuzugang Leon Will holte bei seinem ersten Turnier für den AV Groß-Zimmern gleich den zweiten Platz. Bei drei Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 47kg verlor er seinen ersten Kampf, gegen den Münsterer Kollegen der Wettkampfgemeinschaft aus der Jugendliga, auf der Schulter. In seinem letzten Kampf schultere er den Ober-Ramstädter Gegner bei einem Stand von 5:1.

2016-0409-Mert.JPG

Einen spannenden und anstrengenden Kampf musste Mert Akkoyum in der Gewichtsklasse bis 55kg absolvieren. Er verlor seinen einzigen Kampf bei einem Stand von 0:4 auf der Schulter und landete am Ende somit auf dem zweiten Platz.

2016-0409-Gruppenbild.JPG

Durch die hervorragenden Leistungen der AV Jugendringer an diesem Turnier holte sich der Athletenverein mit viel Schweiß und Fleiß den ersten Platz in der Vereinswertung. Mit einem Vorsprung von vier Punkten bei jeweils drei ersten, drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz, erzielten die Jugendringer 37 Punkte. Es folgte der Gastgeber, KSV Wersau, mit 33 Punkten und der ASV Dieburg mit 31 Punkten. Die eben genannten Vereine waren allesamt mit jeweils sieben Ringern an den Start gegangen.

Für den Athletenverein gab es an diesem Tag somit allen Grund zum Feiern. Der Jugendtrainer und zweite Vorsitzende des Athletenvereins, Jens Haas, kommentierte das Ergebnis: Er könne sich nicht daran erinnern, dass die Jugendringer des AV bis heute eine Vereinswertung gewonnen hätten. Besonders stolz sei er demnach auf die Leistung seiner jungen Sportler.

> Ergebnisse

Die Römer sind los! Letzter Einsatz vor der Sommerpause

Der letzte Einsatz vor der Sommerpause fand für die Jugendringer des Athletenvereins, am Sonntag den 10. Juli 2016, statt. Der Römercup des Ladenburgischen Athletiksportvereins wurde bei herrlich heißem Wetter im württembergischen Heddesheim ausgetragen. Insgesamt traten 342 Sportler zum internationalen Turnier der B- bis E-Jugend im griechisch-römischen Stil die Reise an. Es waren sogar Teilnehmer aus Dänemark und den USA vertreten, was der Veranstaltung einen besonderen Flair verlieh und die Kämpfe umso spannender machte.

Der Athletenverein ging mit Ole Nimmerfroh in der Gewichtsklasse bis 34kg C-Jugend an den Start. Ihm folgte Alex Brjuchovic in der 31kg Gewichtsklasse, ebenfalls C-Jugend. Unterstützt wurden die AV Ringer von ihrem Freund und Trainingskollegen Leon Will vom ASC Ober-Ramstadt, er startete in der Gewichtsklasse bis 46kg in der D-Jugend.

2016-1007-Ole1.JPG

Ole hatte bei 13 Teilnehmern fast die größte Gewichtsklasse des Tages erwischt. Er startete in dem Poolsystem mit einem Freilos. Daraufhin verlor er seinen nächsten Kampf gegen den technisch stärkeren Kontrahenten und späteren Finalisten. Es folgten ein Schultersieg und eine weitere Niederlage auf der Schulter. Am Ende verpasste Ole nur knapp die Platzierungskämpfe, ein Schultersieg langte demnach nicht aus, um das Ticket um Platz 5 zu lösen. Er wurde Siebter.

2016-1007-Ole2.JPG

2016-1007-Alex1.JPG

In einem nordischen Pool mit sechs Teilnehmern und somit fünf zu absolvierenden Kämpfen wurde Alex gesetzt. Die ersten und letzten beiden Kämpfe gewann er gekonnt auf der Schulter und machte seinen Gegnern bei einer Kampfzeit von unter einer Minute oft kurzen Prozess. In seinem dritten Kampf wurde Alex selbst von seinem Gegner aus Aalen geschultert, was ihm schließlich die Goldmedaille kostete. Mit viel Schweiß wurde Alex mit dem zweiten Platz belohnt.

2016-1007-Alex2.JPG

2016-1007-Leon1.JPG

Leon musste bei sieben Teilnehmern ein kleineres Poolsystem bestreiten, doch die Kämpfe waren umso anspruchsvoller. Den ersten Kampf gewann Leon mit voller Kraft auf der Schulter. Bei den darauffolgenden zwei Kämpfen musste er sich seinen technisch stärkeren Kontrahenten geschlagen geben. Mit all seinen gesammelten Kräften und voller Konzentration konnte Leon sich in seinem letzten Kampf behaupten. Bei einer Kampfzeit von 36 Sekunden holte er sich den 5. Platz, indem er seinen Gegner schulterte.

2016-1007-Leon2.JPG

> Ergebnisse 

Nach der Sommerpause wird der AV am 04. September ein Bezirksturnier in Wersau besuchen. Zusätzlich wird auch im September die Jugendliga wieder eingeläutet. Im Rahmen einer Wettkampfgemeinschaft mit Dieburg und Münster findet der erste Mannschaftskampf am 10. September 2016, um 19:00 Uhr, in Dieburg statt.

Weitere Informationen sind in unserem Veranstaltungskalender zu bestaunen, der auch zum Download bereit steht.

Ein Delfin für Xenia - Kerbvädder laden zu Benefizkonzert ein

Gutes tun und dabei Spaß haben, so mögen es die Kerbvädder. Gerne wollen sie der kleinen Xenia helfen, die zur Delfintherapie reisen will. Deshalb laden sie zum Benefizkonzert für Samstag, 2. Juli, in die Athletenhalle in.
Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.

Die Eintrittsbändchen für zwei Euro gibt es ab Freitag, 27. Mai, im Vorverkauf bei Getränke Wettermann / Kistenwache, Postfiliale, Schreibwaren Hesse, bei Elfi im Dorfbrunnen und im Zimm'ner Treff bei Meo.

Die Gruppen Witchcraft, Klartext und Breakfast At Caroline's haben ihre Teilnahme ohne Gage zugesagt, eventuell kommt noch eine weitere Band hinzu.

Der Athletenverein geht mit positivem Beispiel voran und stellt die Halle kostenfrei zur Verfügung. Gerne gesehen sind natürlich auch weitere Spenden, die von den Kerbväddern ebenfalls ab dem 27. entgegen genommen werden. Hiervon werden die Kosten für das Konzert sowie die Auslagen für Getränke bestritten. Alle Spender werden beim Konzert auf einer großen Tafel genannt. Was am Ende übrig bleibt, wird auf das Spendenkonto für Xenia überwiesen. Als vertrauenswürdige Kassenwarte fungieren dabei die Kerbvädder Carsten Held und Bürgermeister Achim Grimm.

(Quelle Lokal Anzeiger Groß-Zimmern)

So sehen Sieger aus - Ehrung der Meister 2016

Im Rahmen des Jahrmarktes 2016 in Groß-Zimmern, am 26. Juni, fand wie in jedem Jahr die Ehrung der Meister statt. Von dem Athletenverein wurde insgesamt 11 Sportler geehrt, die sportlichen Einzelerfolge mit allen Details und Ergebnissen können in unserem Archiv bestaunt werden.

2016-2606-EhrungMeister1.jpg
Ehrungen Abteilung Ringen:
(v.l.n.r.: Alex Brjuchovic, Mert Akkoyum, Ole Nimmerfroh und Danil Lutzi zusammen mit Bürgermeister Achim Grimm - auf dem Bild fehlt Paul Nimmerfroh)

2016-2606-EhrungMeister2.jpg
Ehrungen Abteilung KDK / Gewichtheben:
(v.l.n.r.: Robin Dietrich, Tobias und Daniel Knaut, Dirk Lyzwa, Marcel Bock und Philipp Gramlich zusammen mit Bürgermeister Achim Grimm)

Groß-Zimmern bildet neue Listenführer fürs Ringen aus

Wer schon einmal bei einem Ringerturnier hinter die Kulissen geschaut oder selbst eins veranstaltet hat, der weiß wie viel Fleiß und Arbeit hinter allem steckt. Auf den Ringermatten selbst kann man stets die Schiedsrichter beobachten. Wie in jeder Sportart legen diese eine regelmäßige Prüfung ab, bei Regeländerungen müssen sie sich mit den entsprechenden Neuerungen vertraut machen.

Beim Ringen agieren neben den Schiedsrichtern aber auch die so genannten Listenführer, die das Wettkampfbüro leiten. Meist im Hintergrund an einem Turnier aktiv, bemerkt man diese Funktionäre kaum. Doch so wenig Beobachtung Listenführer bekommen, genauso wichtig sind sie für die einwandfreie Durchführung eines Turniers.

Neben dem organisatorischen Ablauf eines Turniers, sind Listenführer für die Vor- und Nachbereitung von unschätzbarem Wert. Bereits einige Wochen zuvor führen sie die Registrierung eines Turniers in der Ligadatenbank durch, damit Vereine, Betreuer und Sportfreunde sich kommende Veranstaltungen anschauen können. Listenführer helfen bei der Erfassung von Sportlern über die eingegangenen Meldungen, Druck von Startkarten, Durchführung eines Wettkampfablaufes (Durchgangsplanung), poolen und paaren von Gewichtsklassen Runde für Runde, Formatieren und Gestalten von Urkunden, Ergebniserstellung, uvm.

Zwar erhalten sie dabei Unterstützung von einem Computerprogramm, doch muss das Know-How vorhanden sein, um zu erkennen was die „Maschine“ so macht. Daher wurde besonders das Thema „Listenführung von Hand“ am Samstag, den 11. Juni 2016, in der Athletenhalle in Groß-Zimmern im Rahmen der Listenführerschulung, mit anschließender Prüfung, fokussiert.

Gehalten wurde die Schulung von Harald (Listenführerreferent Bezirk Darmstadt/Odenwald) und Patrick Herbert (beide AV Groß-Zimmern). Gleich drei Neuanwärter wurden in der Theorie an diesem Tag als Listenführer neu ausgebildet: Joelle und Silvia Klingelhöfer (beide KSV Pfungstadt) und Nicole Rajic (ASV Griesheim). Den alljährlichen CheckUp unterzog sich Torsten Bachert (SV Fahrenbach).

2016-1106-GruppenbildLFSchulung2016.JPG

Das Gruppenbild zeigt die Teilnehmer der Listenführerschulung 2016 (v.l.n.r.):
P. Herbert (AV05), J. Klingelhöfer (Pfungstadt), N. Rajic (Griesheim), H. Herbert (AV05), S. Klingelhöfer (Pfungstadt), T. Bachert (Fahrenbach)

Auch im nächsten Jahr soll die Schulung wieder in den Räumlichkeiten der Athletenhalle des AV Groß-Zimmern angeboten werden. Interessenten für eine Ausbildung zum Listenführer sind gesucht und können sich jederzeit bei dem Listenführerreferent des Bezirks Darmstadt/Odenwald, H.Herbert informieren und bewerben.

Ringen: Medaillenjagt vor den Sommerferien 2016

Am Sonntag, den 05. Juni 2016, fand in Seeheim das zweite Bezirksturnier im griechisch-römischen Stil statt. Es war der letzte Turniereinsatz der AV Jugendringer vor der großen Sommerpause. Mit 61 Teilnehmern aus elf Vereinen war das Turnier, trotz des guten Wetters, gut besucht. Von Groß-Zimmern aus startete Tristan Bachtadse (bis 24kg), für ihn war es die zweite Turnierteilnahme, Danil Lutzi (bis 44kg) und Mert Akkoyum (bis 54kg). Erst eine Woche zuvor hatte der AV 05 sein erstes eigenes Turnier, für die Jahrgänge 2004 – 2010 vor heimischer Kulisse, im freien Stil ausgetragen.

2016-0506-Tristan1.JPG 2016-0506-Tristan2.JPG

Tristan musste insgesamt drei Kämpfe bestreiten. Auch wenn seine Gegner bereits mehr Erfahrung besaßen, schlug er sich extrem gut und biss sprichwörtlich die Zähne zusammen. Zwar verlor er all seine Kämpfe, doch machte er es seinen Gegnern nicht leicht ihn zu besiegen. Bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von 1:00 Minute erlangte er einen starken vierten Platz.

2016-0506-Danil1.JPG 2016-0506-Danil2.JPG

Danil hatte ebenfalls drei Kontrahenten, die es galt zu besiegen, vor sich. Seine ersten beiden Kämpfe gewann er souverän auf der Schulter. Im letzten Kampf dieser Gewichtsklasse gegen den Münsterer Kollegen aus der gemeinsamen Wettkampfgemeinschaft verlor er nach 1:15 Minuten auf der Schulter. Somit erhielt Danil an diesem Tag die Silbermedaille.

2016-0506-Mert1.JPG 2016-0506-Mert2.JPG

In der Gewichtsklasse bis 54kg waren an diesem Tag außergewöhnlich viele Ringer vertreten. Mert musste sein Können in fünf anstrengenden Runden unter Beweis stellen. Gestartet mit einem Freilos in der ersten Runde, konnte er seine bevorstehenden Kontrahenten bei ihren Kämpfen genauestens beobachten. In der zweiten Runde konnte er mit einem Punktestand von 10:4 seinen Gegner schultern. Die darauffolgenden anstrengenden Kämpfe, die teilweise weit über 2 Minuten Kampfzeit andauerten, verlor er jeweils auf der Schulter. Am Ende standen in dieser Gewichtsklasse jeweils drei Ringer mit einem Sieg fest, unter denen sich Mert wiederfand. Aufgrund des Vergleiches der technischen Punkten, von denen Mert die Wenigsten erzielen konnte, verpasste er unglücklich das Treppchen und wurde Fünfter.

2016-0506-Gruppenbild.JPG

> Ergebnisse

Die nächste Ringer-Veranstaltung findet am Sonntag, den 26. Juni 2016, in der Athletenhalle in Groß-Zimmern statt, hier wird ein Vergleichskampf der Jugend einer Jugendauswahl von Ringern aus dem Bezirk Darmstadt/Odenwald gegen den Bezirk Main/Spessart ausgetragen.

Hessische Meisterschaft im Kreuzheben 2016

Am 04. Juni 2016 fand in Frankfurt Griesheim, beim dem Ausrichter ASV Griesheim, die diesjährige Hessische Meisterschaft im Kreuzheben statt. 44 Athleten von 13 Vereinen trafen sich um die Besten unter sich zu küren.

Für den Athletenverein gingen dabei zwei Athleten an die Hantel. Daniel Knaut startete in der Klasse der A-Jugendlichen bis 83 Kg, Marcel Bock in der Aktivenklasse bis 83 Kg.

Leider konnte Daniel nur einen gültigen Versuch mit gezogenen 200 Kg in die Wertung bringen. Die Steigerung auf 215 Kg und die Wiederholung dieses Gewichts im dritten Versuch waren leider an diesem Tag zu schwer für Daniel.

2016-0406-Daniel2.jpg

2016-0406-Daniel1.jpg

Marcel konnte bereits im zweiten Versuch eine neue persönliche Bestleistung mit gezogenen 225 Kg aufstellen. An den 232,5 Kg im dritten Versuch scheiterte er denkbar knapp. Dennoch konnte er sich den Titel des Hessenmeisters im Kreuzheben vor dem Marburger Henning Wiese mit gezogenen 210 Kg und dem Frankfurter Peter Kluge mit gezogenen 205 Kg sichern.

2016-0406-Marcel1.jpg

2016-0406-Marcel2.jpg

Insgesamt war Marcel an diesem Tag in der Relativwertung 6-stärkster Heber.

Als nächstes stehen für die Athleten des AV „Vorwärts“ 05 im September die Deutsche Meisterschaft im Classic Powerlifting sowie im Oktober die Hessische Meisterschaft im Kraftdreikampf auf dem Wettkampfkalender.

> Ergebnisse

Frühlingsfest2016

Frühlingsfest 2016 - Vier Teilversanstaltungen machten das Vereinsfest perfekt

Nach monatelanger Vorbereitung wurde am Samstag, den 28.05.16, das Frühlingsfest 2016 des Athletenvereins auf dem eigenen Gelände veranstaltet. Intern hatte man sich schon im Vorfeld geeignet, enger im Verein zusammenzuarbeiten. Die Abteilungen Ringen und Kraftdreikampf/Gewichtheben sollten gleichermaßen diese Veranstaltung prägen und gemeinsam dem alljährlich stattfindenden Familienfest Leben einhauen.

Gestartet wurde bereits in der Früh mit einem kleinen Bezirksturnier für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2004 - 2010. Die letzten eigen ausgetragenen Jugendringerturniere des Athletenvereins liegen bereits einige Jahre zurück, es war quasi wie ein Neuanfang wieder als Ausrichter aufzutreten. Insgesamt nahmen zwar nur 20 Teilnehmer aus den Vereinen ASV Dieburg, FSV Münster, ASC Ober-Ramstadt und Groß-Zimmern teil, doch verleite dieser kleine Rahmen der Veranstaltung ein besonderen familiären Flair. Die Stimmung an diesem Freistilturnier war so gut wie an manch großen Veranstaltungen. Die Zusammensetzung unter den Vereinen, die auch in der Jugendliga sehr aktiv miteinander zusammenarbeiten, war sehr ausgeglichen. Der ASV Dieburg schickte sieben Ringer zu dem Turnier, Groß-Zimmern und Münster stellten jeweils sechs Ringer. Der ASC Ober-Ramstadt konnte einen Ringer mobilisieren.

Groß-Zimmern konnte mit Tristan Bachtadse und Elias Plotkowiak, beide in der Gewichtsklasse bis 24kg geführt, gleich zwei Neulinge an den Start bringen. Für die erste Turnierteilnahme brachten sie eine sehr gute Leistung an den Start. Tristan holte sich Silber, Elias die Bronzemedaille.

2016-2805-Ringen07.JPG

2016-2805-Ringen19.JPG

Die Gewichtsklasse bis 32kg war mit den Leistungsträgern des Athletenvereins, Alex Brjuchovic und Ole Nimmerfroh, besetzt. In zwei spannenden Kämpfen kam jeweils Alex als Sieger hervor und holte sich somit den Ersten Platz. Ole folgte auf dem Treppchen als Zweiter.

2016-2805-Ringen01.JPG 

Danil Lutzi musste sich gegen drei Kontrahenten durchsetzen und meisterte die Aufgabe mit Bravur. Nur gegen den Münsterer Jugendligakollegen Philipp Eidmann, musste er sich chancenlos geschlagen geben. Dafür dominierte er in seinen anderen Kämpfen und wurde wohl verdient Zweiter.

2016-2805-Ringen18.JPG 

Mert Akkoyum wurde aufgrund der Zusammensetzung des Turniers in einer eigenen Gewichtsklasse, bis 52kg, geführt, durfte aber schließlich noch einen Freundschaftskampf austragen.

2016-2805-Ringen24.JPG 

Die Vereinswertung gewann schließlich der ASV Dieburg mit 35 Punkten, dicht gefolgt von Groß-Zimmern mit 31 Punkten und Münster mit 27 Punkten. Durch die positive Resonanz hat sich der Athletenverein an diesem Tag entschlossen, eine solche Turnierform zukünftig jährlich austragen zu wollen.

> Ergebnisse Ringen

 

Nach dem Ringerturnier folgte gleich die nächste Sportveranstaltung des Tages, der Bankdrück-Cup. Die insgesamt 11 Sportler des Athletenvereins wurden in zwei Gewichtsklassen, bis 85kg und über 85kg eingeteilt. Gedrückt wurde nach Totalgewicht, sprich wer nach insgesamt vier Versuchen die meiste Last stemmen konnte, gewann den Wettbewerb.

In der Gewichtsklasse bis 85kg führte der Routinier Marco Schwarz das Feld der sieben Sportler an. Bei einem Körpergewicht von 78kg schaffte er eine Höchstleistung von respektablen 162,5kg.

2016-2805-Bankdruecken33.JPG 

Ihm folgte Dirk Lyzwa mit 140kg,

2016-2805-Bankdruecken42.JPG

Daniel Knaut mit 130kg, Marcel Bock mit 125kg, anschließend Tobias Knaut mit einer Höchstleistung von 107,5kg, dann Sebastian Zötzel mit 105kg und Benjamin Dörfel mit 95kg.

 

Philipp Gramlich führte mit einer Last von 182,5kg das Feld der Gewichtsklasse über 85kg an.

2016-2805-Bankdruecken45.JPG 

Ihm folgten die Brüder Friedrich (167,5kg) und Gustav Mockenhaupt (130kg).

2016-2805-Bankdruecken44.JPG 

Ebenfalls 130kg konnte Michael Seibel in die Höhe drücken.

> Ergebnisse Bankdrücken

 

Den Abschluss des sportlichen Tages leitete der Tauzieh-Wettbewerb ein. Leider lagen keine Voranmeldungen vor, doch konnten vor Ort spontan vier Mannschaften à vier Sportler gebildet werden. „Die Schlepperschrauber“, gebildet aus den anwesenden Traktorbesitzern, die wie jedes Jahr am Frühlingsfest ihre Traktoren zur Schau präsentierten, bildeten die erste Mannschaft.

2016-2805-Tauziehen04.JPG 

Weiter das Team „die Vollsten“, gefolgt von „Dirkules und die Starken“ sowie den „Durchgepeitschten“.

Nach insgesamt sechs spannenden und unterhaltsamen Begegnungen, bei denen das Siegerteam je zwei Siegpunkte holen musste, sicherten sich die „Durchgepeitschten“ den Sieg.

2016-2805-Tauziehen11.JPG

Auf dem zweiten Platz folgten „die Schlepperschrauber“, die in dem Wettbewerb gegen die stärker trainierten Athleten eine sehr gute Figur machten.

Auf dem dritten Rang wurden „die Vollsten“ geführt. „Dirkules und die Starken“ verloren das kleine Finale um Platz drei und landeten daher auf dem vierten Platz.

> Ergebnisse Tauziehen


Glücklicherweise konnte sich die schlechte Wettervorhersage bis in den späten Nachmittag nicht durchsetzen. Nach Absolvierung aller sportlichen Wettbewerbe zogen sich allmählich die Wolken zusammen.

Trotz einer, im Vergleich zum Vorjahr, leicht rückläufigen Besucherzahl am Nachmittag war der Athletenverein sehr zufrieden mit dieser Veranstaltung. Um das Familienfest für das nächste Jahr noch attraktiver zu gestalten, liegen intern bereits zahlreiche neue und frische Ideen vor, die wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben werden.

 

Eine umfangreiche Bilderauswahl befindet sich in unserem Archiv!

Zimmner C- und D-Jugend sammelt weitere Erfahrung beim 33.Nationalen Johann-Gölz-Gedächtnisturnier in Fahrenbach

Am sonnigen Sonntag, den 22. Mai 2016, fand in Fahrenbach das 33. Johann-Gölz-Gedächtnisturnier statt. Das nationale Turnier, an dem 185 Jugendringer aus 37 Vereinen teilnahmen, wurde im griechisch-römischen Stil ausgetragen. Wie alljährlich bekannt, war dieses Turnier ein Garant für spannende Kämpfe. Die Sportler konnten sich auf ebenbürtige Kontrahenten freuen, an denen sich mancher die Zähne ausbeißt. Groß-Zimmern unternahm die Reise mit insgesamt vier Sportlern.

Den Anfang machte Alex Brjuchovic in der Gewichtsklasse bis 31kg C-Jugend. Alex konnte an diesem Tag seine Topform abrufen, er besiegte beide Gegner souverän auf der Schulter. Kein Kampf dauerte länger als eine Minute und selbst einen technischen Punkt wollte er an diesem Tag nicht abgeben. Das Ergebnis: Ein gut erkämpfter erster Platz für ihn.

Ole Nimmerfroh hatte mit 11 Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 34kg, ebenfalls in der C-Jugend, die am stärksten besetzte Gewichtsklasse des Tages erwischt. Gegen seinen ersten Gegner aus Nieder-Liebersbach musste er sich nach 1:10 Minuten auf der Schulter geschlagen geben. Von den darauffolgenden drei Kämpfen im Pool konnte er selbst zwei seiner Gegner schultern, leider verlor er den letzten Poolkampf ebenfalls auf der Schulter. In seinem letzten Kampf um Platz 5 reichten die Kräfte von Ole nicht aus, um den Sieg perfekt zu machen. Nach spannenden 2:56 Minuten, in denen Ole selbst technische Punkte erzielten konnte, wurde er von seinem Gegner aus Arheilgen geschultert, somit stand der sechste Platz fest.

Der letzte C-Jugendliche im Bunde des Athletenvereins war an diesem Tag Danil Lutzi, in der Gewichtsklasse bis 42kg. Bei insgesamt fünf zu bestreitenden Kämpfen im nordischen Pool, hatte er es ähnlich schwer wie sein Vereinskollege Ole. Seinen ersten Kampf gewann er nach der vollen Kampfzeit von 4 Minuten nach Punkten. Die darauffolgenden drei Kämpfe verlor er gegen seine Kontrahenten, die später alle auf dem Treppchen landeten. In seinem letzten Kampf fasste er nochmals alle Kraft zusammen und schulterte seinen Gegner aus Weiher. Danil schrammte somit nur knapp am Treppchen vorbei und holte den vierten Platz.

In der schwersten Gewichtsklasse der D-Jugend, bis 54kg, wurde an diesem Tag Mert Akkoyum geführt. Der technisch bessere Ringer aus Griesheim holte insgesamt 5 Punkte und beförderte Mert auf die Schulter, somit wurde Mert schließlich als Zweiter geführt.

Der nächste Einsatz für die AV Jugendringer ist am kommenden Samstag vor heimischer Kulisse, da der Athletenverein dieses Jahr ein Ringerturnier für Kinder- und Jugendliche, im Rahmen des alljährlich stattfindenden Frühlingsfestes, am 28.05.16 ausrichten wird. Start der Ringerveranstaltung ist um 10:00 Uhr, weitere Informationen auf: www.athletenverein.de.

> Ergebnisse

Krappe-Cup 2016: Erstmals mit Ringern aus Groß-Zimmern, Ober-Ramstadt und Wersau

Am Muttertags-Sonntag, den 08. Mai 2016, fand in Sulzbach bei Weinheim der alljährliche Krabbe-Cup statt. Das Turnier für C-, D- und E-Jugendringer wurde auf zwei Matten in der Stilart gr.-römisch ausgetragen. Insgesamt nahmen 99 Sportler aus den unterschiedlichsten umliegenden Bezirken teil.
Groß-Zimmern reiste mit zwei Ringern an, Alex Brjuchovic (C-Jugend 30kg) und Danil Lutzi (C-Jugend 43kg). Es war die erste Reise nach Sulzbach für den Athletenverein. Die Freunde aus den heimischen Trainings, Lisa-Marie Kamper vom KSV Wersau (D-Jugend 31kg) und Leon Will vom ASC Ober-Ramstadt (D-Jugend 47kg), waren ebenfalls mit am Start. Erfreulicherweise konnten sich weitere Ober-Ramstädter Jugendringer zu dieser Turnierteilnahme motivieren. So starteten weiter: Daniel Klok (E-Jugend 28kg), Karina Klok und Max Moor (beide C-Jugend 33kg). Sportlichen Rat und wichtige Tipps erhielten die Kinder an diesem Tag von dem Jugendtrainer des AV Jens Haas.

Den Anfang machte Alex bis 30kg. Er hatte zwar nur einen Kontrahenten gegen sich, doch musste er insgesamt drei Kämpfe bestreiten. Den ersten Kampf gegen den Seeheimer Ringer verlor er, die darauffolgenden zwei Kämpfe gewann er auf der Schulter und holte sich somit den ersten Platz.

2016-0805-Alex3.JPG 

Danil hatte es deutlich schwerer an diesem Tag. Bei den noch unbekannten Gegnern musste er alles Gelernte aus dem Training anwenden. Den ersten Kampf gewann er zügig auf der Schulter, bei den restlichen drei Kämpfen musste er allerdings die Punkte abgeben. In der Gewichtsklasse bis 43kg wurde er Vierter.

2016-0805-Danil2.JPG

Als einziges Mädchen in der Gewichtsklasse bis 31kg musste Lisa fünf Jungs besiegen, um den Turniersieg perfekt zu machen. Die Hoffnung auf Gold schien im ersten Kampf bereits verflogen. Gegen den späteren Erstplatzierten von dem KSC Graben-Neudorf verlor Lisa mit 4:14. Zielgerichtet lieferte sie in den nächsten vier Kämpfen eine starke Leistung ab. Das Ergebnis: Ein gut erkämpfter zweiter Platz in der Jungendomäne.

2016-0805-Lisa3.JPG

Leon konnte all seine Kräfte an diesem Tag mobilisieren. Bei einem technisch überliegenden Sieg (16:1) und einem Schultersieg (4:0), fegte er nur so durch die 47kg Gewichtsklasse. Mit Stolz durfte er schließlich auf das höchste Siegertreppchen steigen.

2016-0805-Leon1.JPG 

Der jüngste Jugendringer des betreuten Teams, Daniel, hatte fünf Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 28kg zu absolvieren. Je weiter das Turnier voranschritt, desto stärker wurde Daniel. Die ersten beiden Kämpfe verlor er gegen seine Kontrahenten, die bei der späteren Siegerehrung über ihm standen. In den letzten drei Kämpfen tat er alles, um noch Edelmetall zu bekommen. Er wurde für seine Mühen belohnt und holte sich noch den dritten Platz.

2016-0805-Daniel3.JPG

In der 33kg Gewichtsklasse standen sich unter anderem Karina und Max gegenüber. Karina war an diesem Tag chancenlos. Gegen die technisch überlegenden Jugendringer langte am Ende nur der vierte Platz. Max konnte mehr Leistung abrufen. In insgesamt drei gerungenen Kämpfen, bei denen er in Zweien als Sieger hervor kam, wurde er starker Zweiter.

2016-0805-MaxKarina2.JPG

2016-0805-Max3.JPG

Eine erfreuliche Bilanz stand am Turnierende fest. Der Athletenverein konnte durch die sportliche Leistung an diesem Tag in der C-Jugend einen guten vierten Platz in der Vereinswertung belegen.

2016-0805-Gruppenfoto.JPG

Durch die sportlich anspruchsvollen, spannenden Kämpfe und des problemfreien Turnierverlaufs wird der AV05 dieses Turnier dauerhaft in den eigenen Turnierbesuchsplan integrieren.

> Ergebnisse

Stuttgart Open - Bilanz der Jugendringer

Am 23. und 24. April 2016 fanden in Ehningen bei Stuttgart die alljährlichen Stuttgart Open statt. Das nationale Turnier, das eher für fortgeschrittene Ringer ausgelegt ist, war am Sonntag mit 277 Teilnehmern, die aus ganz Deutschland angereist waren, sehr gut besucht. Gerungen wurde sonntags im freien Stil in den Altersklassen weibliche Schüler, C-, D- und E-Jugend.
(alle Bilder der Veranstaltung befinden sich in unserem Archiv)

Der Athletenverein Groß-Zimmern nahm mit drei Teilnehmern an dieser Veranstaltung teil. Alex Brjuchovic startete in der C-Jugend bis 31kg und musste gegen vier Jugendringer antreten. Ole Nimmerfrohs Gewichtsklasse war deutlich stärker vertreten. Bei insgesamt neun Teilnehmern in der 33kg Gewichtsklasse der C-Jugend wurden zwei Pools gebildet. Danil Lutzi erwischte die am stärksten besetzte Gewichtsklasse des Tages. Bei 11 Teilnehmern in der C-Jugend bis 42kg wurde ebenfalls in Pools gerungen.

An diesem Tag wurden die AV Ringer von den Bezirkskollegen und Trainingspartnern Lisa-Marie Kamper (KSV Wersau) und Leon Will (ASC Ober-Ramstadt) unterstützt. Beide besuchen regelmäßig das Training des AV05 und wurden, so wie auch an diesem Veranstaltungstag, sportlich von dem Jugendtrainer und 2.Vorsitzenden des Athletenvereins Jens Haas betreut.

Lisa startete bei den weiblichen Schülern in der 32kg-Gewichtsklasse. Das Ziel, drei Mädchen zu besiegen, um mit der Goldmedaille nach Hause zu fahren.
Leon konnte sich auf zwei Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 45kg D-Jugend konzentrieren, die mit drei Teilnehmern in dieser Gewichtsklasse nur mäßig vertreten waren.

2016-2404-1Alex.JPG 2016-2404-3Alex.JPG

Alex gewann den ersten Kampf der 31kg-Klasse auf der Schulter. Es folgten zwei weitere Siege, ein erneuter Schultersieg und ein Punktsieg. Den letzten Kampf in dem nordischen Pool (jeder-gegen-jeder) verlor er mit 4:9 auf der Schulter. Alex war am Ende mit einem weiteren Ringer mit drei Siegen gleich auf, das nächste Bewertungskriterium waren die Punkte. Er konnte 13 Punkte verzeichnen. Der Ringer aus Weilimdorf, gegen den er einen Kampf verlor, erlangte 15 Punkte. Brjuchovic wurde somit Gesamtzweiter.

2016-2404-1Ole.JPG 2016-2404-6Ole.JPG

Ole musste im Pool B bis 33kg hart kämpfen. Im ersten Kampf des Pools überzeugte er klar und schulterte seinen Gegner mit 4:0. In den folgenden zwei Poolkämpfen unterlag er seinen technisch stärkeren Gegnern. Als Pool-Dritter sicherte er sich das Ticket, um das kleine Finale um Platz 5. Im Finalkampf konnte der Gegner aus Östringen die ersten technischen Punkte einfahren. Ole konterte stark, drehte den Kampf und siegte schließlich mit einer Gesamtwertung von 8:3 auf der Schulter. Er wurde somit Fünfter.

2016-2404-1Danil.JPG 2016-2404-2Danil.JPG

Danil hatte gleich zu Beginn der Poolphase in der Gewichtsklasse bis 42kg harte Kämpfe zu bestreiten. Die technisch stärkeren Ringer schulterten ihn, das Turnier endete für ihn vorzeitig mit dem 9.Platz.

2016-2404-3Lisa.JPG 2016-2404-4Lisa.JPG

Die Jugendringerin Lisa vom KSV Wersau startete in der weiblichen 32kg Gewichtsklasse mit einem klaren Schultersieg (8:0). Die folgenden schweren Kämpfe gegen die technisch stärkeren Gegnerinnen konnte sie nicht für sich entscheiden. Sie erlangte auf diesem technisch sehr niveauvollen Turnier einen starken 3. Platz.

2016-2404-2Leon.JPG 2016-2404-5Leon.JPG

Schließlich folgte der Ober-Ramstädter Jugendringer Leon in der Gewichtsklasse bis 45kg. Er hatte die Gelegenheit gleich zu Beginn sich konzentriert auf seine Gegner vorbereiten zu können, da er in seiner Gewichtsklasse mit einem Freilos startete. Diese Ruhepause nutzte er gekonnt für sich: Er siegte in beiden Kämpfe deutlich. Einen Schultersieg mit 8:0 und einen Punktsieg mit 14:7 waren seine Erfolge des Turniertages. Leon erlangte somit verdient die Goldmedaille.

2016-2404-7Alex.JPG 2016-2404-7Ole.JPG
2016-2404-7Lisa.JPG 2016-2404-7Leon.JPG

> Ergebnisse

Jahreshauptversammlung 2016

Der Athletenverein "Vorwärts" 05 Groß-Zimmern e.V. hat am 22.04.2016 seine alljährliche ordentliche Jahreshauptversammlung, in der Athletenhalle Groß-Zimmern, abgehalten.


Nachfolgende Tagesordnung galt für diese Veranstaltung:

1.Eröffnung, Begrüßung, Totengedenken
2.Feststellen der ordnungsgemäßen Einladung
3.Genehmigung Protokoll der Jahreshauptversammlung 2015
4.Bericht 1.Vorsitzender
5.Bericht Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf
6.Bericht Abteilung Ringen
7.Kassenbericht
8.Bericht der Kassenprüfer
9.Entlastung des Vorstandes
10.Ehrungen
11.Anträge
12.Verschiedenes

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden ausführliche Berichte von den jeweiligen Vorstandsmitgliedern vorgetragen.
So stellte Olaf Nimmerfroh, 1.Vorsitzende AV05, seinen Jahresbericht vor.
> Jahresbericht2016

Es folgte Vincent Pelletier, Abteilungsleiter Kraftdreikampf / Gewichtheben, mit seinem Bericht,
> Bericht-Kraftsport2016

gefolgt von Patrick Herbert, Abteilungsleiter Ringen.
> Bericht-Ringen2016

Schließlich stellte Marco Schwarz, Kassenwart AV05, die aktuelle Kassensituation des Athletenvereins vor. Seine hervorragende Arbeit wurde von den Kassenprüfern, Franz Pataky und Michael Seibel, bestätigt.

Die PowerPoint Präsentation der Jahreshauptversammlung 2016 findet sich in unserem Archiv wieder.
Anbei das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016: > Protokoll-2016

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Athletenverein Groß-Zimmern:

- Marco Schwarz, 25jährige Mitgliedschaft:
Als langjähriges Vorstandsmitglied und Kassenwart des Athletenvereins ist er aus den täglichen Planungen kaum wegzudenken. Meist im Hintergrund tätigt sorgt er für finanzielle Stabilität. Sportlich aktiv ist er als Kraftdreikämpfer, seine Paradedisziplin ist Bankdrücken. Uns gilt der Dank für seine hervorragende Vereinsarbeit.
2016-2204-3.JPG 

- Gustav Prächter, 70jährige Mitgliedschaft.
Besonderen Dank für solch eine lange Zeit Mitglied im Verein. Selbst als Ringer tätig, verbrachte er in der Vergangenheit viele Stunden beim Athletenverein. Sein Vater und Großvater waren unter anderem Gründungsmitglieder des Vereins und finden sich auf vielen Fotos wieder, die in den Räumen der Athletenhalle aushängen. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde besprochen unter anderem unser Archiv aufzurüsten, Gustav Prächter hat uns seine Hilfe angeboten und wäre Bereit alte Abzeichen aus vergangenen sportlichen Zeiten dem Athletenverein als Leihgabe zur Verfügung zu stellen:
2016-2204-4.JPG

Aufgrund von Abwesenheit konnten leider zwei weitere 70jährige Mitgliedschaften des Athletenvereins an diesem Abend nicht ausreichend gewürdigt werden. Den Herren Friedel Hottes und Erich Roth danken für die langjährige Mitgliedschaft im Verein und wünschen alles Gute. 

AV Vorwärts Spitze in Hessen!!!

Bei der hessischen Mannschaftsmeisterschaft im Kraftdreikampf am vergangenen Samstag, am 16.04.16, in Langen ging der AV neben insgesamt 12 Teams unter anderem aus Haiger, Darmstadt, Langen, Marburg, Aschaffenburg und Griesheim mit zwei Mannschaften an den Start.

Am Ende konnte sich der AV den Gesamtsieg und damit den Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters sichern, der noch im Vorjahr nach Darmstadt ging. Für das Team 1 gingen Gramlich, Lyzwa und Mockenhaupt an die Hantel. Das zweite Team, bestehend aus den Hebern Bock, Will und Knaut konnte einen achtbaren 8. Platz erreichen.

2016-1604-9.jpg

Stärkster Heber im Team 1 war der Nationalmannschaftsathlet Philipp Gramlich, der nach einer längeren Verletzungspause noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war und dennoch 411 Realtivpunkte die sich aus 260 Kg in der Hantelkniebeuge, 170 Kg im Bankdrücken und 290 Kg im Kreuzheben zusammensetzten zu dem Sieg beisteuern konnte.

2016-1604-2.jpg

Der jüngste und leichteste Heber im Team 1 Dirk Lyzwa konnte besonders beim Bankdrücken überzeugen, wo er eine Last von 140 Kg zur Hochstrecke brachte. Dritter Heber im Team war Friedrich Mockenhaupt der 408 Relativpunkte erzielte. Leider scheiterte er an den 300 Kg im Kreuzheben. Diese Last sollte dann auf den Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf im September fallen.

Im zweiten Team des AV Vorwärts bestritt Marcel Bock seinen ersten Wettkampf und konnte direkt überzeugen. Mit nur 80 Kg Körpergewicht bewältigte er 170 Kg in der Kniebeuge. Auch in seiner Paradedisziplin dem Kreuzheben wusste er mit 220 Kg zu gefallen.

2016-1604-4.jpg

Markus Will, der sein Körpergewicht Vergleich zu seinem letzten Wettkampf im Dezember nochmals um 6 Kg reduziert hatte, konnte dennoch die Leistung des vorherigen Wettkampfes bestätigen. Die Formkurve geht auch bei ihm weiter nach oben. Jüngster Heber des AVs war Daniel Knaut. Der Wettkampf stellte für ihn nur eine Zwischenetappe auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft dar, bei der er versuchen möchte die Norm für den Nationalkader zu erreichen. Dennoch erzielte er eine super Leistung mit 321 Relativpunkten.

Betreut wurde das Team von Gustav Mockenhaupt, Tobias Lauter und Tobias Knaut. Beide Teams wollen auch im nächsten Jahr wieder an den hessischen Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen und versuchen den Wanderpokal zu verteidigen.

Der nächste Wettkampf für die Athleten steht am 28.05.16 beim Frühlingsfest des Athletenvereins an.

> Ergebnisse

Videos Marcel Bock:
1.) Kniebeugen, 3.Versuch = 170 Kg, 2.) Bankdrücken, 3.Versuch = 125 Kg,
3.) Kreuzheben, 2.Versuch = 220 Kg

Videos Dirk Lyzwa:
1.) Kniebeugen, 2.Versuch = 205 Kg, 2.) Bankdrücken, 2.Versuch = 140 Kg,
3.) Kreuzheben, 2.Versuch = 220 Kg

Paul Nimmerfroh wird Deutscher Vizemeister in der A-Jugend in Langenlonsheim

2016-1004-1.JPGIn der Zeit vom 08. bis 10.04.2016 fanden in Langenlonsheim die Deutschen A-Jugend Meisterschaften im gr.-römischen Stil statt. Aus ganz Deutschland qualifizierten sich insgesamt 143 Sportler. Das Turnier setzte sich aus zehn Gewichtsklassen, von 42kg beginnend bis 100kg zusammen. Paul Nimmerfroh startete in der Gewichtsklasse bis 63kg, die die stärkste Gewichtsklasse des Turnierverlaufs war.

Wie gewohnt musste Paul in einer stark besetzten Gewichtsklasse den insgesamt 24 besten Ringern aus ganz Deutschland die Stirn bieten. Gerungen wurde im Poolsystem, sprich nach zwei Niederlagen scheidet man aus. Ziel ist es der stärkste Ringer in dem jeweiligen Pool zu werden, um sich für den Kampf um das Finale zu qualifizieren. In seinen ersten drei Kämpfen in der Poolphase gewann Paul je nach Punkten über die volle Kampfzeit von 2 x 2 Minuten. Den vierten Kampf dominierte er mit einem technisch überlegenen Sieg bei einem Endstand von 16:0. Leider musste Paul auch eine Niederlage in seinem letzten und fünften Poolkampf verkraften. In einem spannenden Poolkampf gegen den Gegner aus dem Landesverband Württemberg verpasste er nur knapp den Sieg bei einem Stand von 7:8.

Die verbliebenden drei Kämpfer des B-Pools, zu denen auch Paul zählte, lieferten in den jeweiligen Runden der Poolphase starke Kämpfe ab. Um die Poolplatzierungen festlegen zu können musste ein so genanntes Poolkästchen gebildet werden. Die besten drei Ringer dieses Pools holten untereinander alle jeweils einen Sieg und vier Punkte. Das letzte und entscheidende Kriterium, um die endgültige Poolplatzierung für die Finalkämpfe festzulegen zu können sind die technischen Punkte. Hier konnte sich Paul schließlich durchsetzen. Er sicherte sich 15 technische Punkte, der Zweite des Pools 12 vor dem Pooldritten mit 6 Punkten. Das Finalticket war somit sicher und Paul konnte am Sonntag in der Gewichtsklasse bis 63kg um die Goldmedaille kämpfen.

Im Turnierverlauf wurden insgesamt 265 Kämpfe absolviert. Paul beendete das Turnier mit seinem letzten Kampf. Bei einer Kampfzeit von 1:52 Minuten, kurz vor der Rundenpause, wurde er von seinem technisch überlegenden Kontrahenten aus Südbaden, der bei der späteren Siegerehrung zum besten Ringer des Turniers ausgezeichnet wurde, bei einem Stand von 0:6 geschultert. Paul verpasste demnach nur knapp den Deutschen Meistertitel in der A-Jugend. Wir gratulieren an dieser Stelle aber dennoch für die sehr gute sportliche Leistung und dem gewonnenen Vizemeistertitel bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften.

2016-1004-2.JPG

> Ergebnisse

Anbei die Videos des ersten Kampfes von Paul vom 08.04.2016, den er nach Punkten gewann
und das Video des Finalkampfes vom 10.04.2016. Paul ringt jeweils im blauen Trikot
:

Jahreshauptversammlung 2016

Der Athletenverein "Vorwärts" 05 Groß-Zimmern e.V. lädt Sie zur ordentlichen Generalversammlung

am Freitag, den 22. April 2016 - Beginn 19:30 Uhr

in die Athletenhalle, Johannes-Ohl-Straße 8, 64846 Groß-Zimmern ein.


> Einladung


Nachfolgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.Eröffnung, Begrüßung, Totengedenken
2.Feststellen der ordnungsgemäßen Einladung
3.Genehmigung Protokoll der Jahreshauptversammlung 2015
4.Bericht 1.Vorsitzender
5.Bericht Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf
6.Bericht Abteilung Ringen
7.Kassenbericht
8.Bericht der Kassenprüfer
9.Entlastung des Vorstandes
10.Ehrungen
11.Anträge
12.Verschiedenes

Anträge sind bis zum 15. April 2016 beim 1.Vorsitzenden Herrn Olaf Nimmerfroh,
Klein-Zimmerner-Straße 8, 64846 Groß-Zimmern
schriftlich einzureichen.

Silber bei 1. Bezirksturnier Freistil für Danil Lutzi

Am Sonntag, den 13.03.2016, fand in Darmstadt/Arheilgen das 1.Bezirksturnier im Freistil statt. Das Turnier, das sich an Anfänger richtet, war mit 66 Teilnehmern nur mäßig besucht. Die Einteilung der Jugendringer erfolgte ausschließlich in nordischen Pools, zu je drei und vier Teilnehmern. So kämpften die Ringer jeder gegen jeden in dem jeweiligen Pool, bei insgesamt 18 Gewichtsklassen.
Einige Tage zuvor, am Mittwoch (09.03.16), nahm Groß-Zimmern bereits am hessischen Schulturnier teil, welches ebenfalls im SGA Sportzentrum in Arheilgen ausgetragen wurde. Wie am Mittwoch, konnte auch an diesem Sonntag wieder der Jugendringer des AV, Danil Lutzi, mobilisiert werden.

Er startete in der Gewichtsklasse bis 40kg und musste drei Kontrahenten besiegen. Den ersten Kampf, der aufgrund der weiteren Resultate den Kampf um Platz 2 symbolisierte, gewann Danil mit 10:0 auf der Schulter.

2016-1303-1.JPG

In den zwei folgenden Kämpfen schulterte er einen weiteren Kontrahenten. Seinem Gegner aus Bensheim musste er sich allerdings in einem spannenden Kampf, der bis zu 3:40 Minuten dauerte, geschlagen geben. Bei einem Stand von 2:4 wurde Danil geschultert und verpasste daher nur knapp Gold.

2016-1303-2.JPG

> Ergebnisse

Hessische Schulmeisterschaften 2016,
Groß-Zimmern erkämpft sich starken vierten Platz

Am Mittwoch, den 09.03.16, fanden in Darmstadt-Arheilgen die jährlichen hessischen Schulmeisterschaften im Ringen statt. Gerungen wurde in vier unterschiedlichen Wettkampfklassen, dabei erfolge die Einteilung bei der Mittelstufe in drei Wettkampfklassen. Die Grundschulen fanden sich in einen eigenständigen Wettbewerb zusammen, bei dem unter anderem die Schule im Angelgarten aus Groß-Zimmern teilnahm.

Bei insgesamt sieben Schulmannschaften, war der Grundschulwettbewerb die am stärksten aufgestellte Wettkampfklasse an diesem Tag. Die Schule im Angelgarten stellte dabei vier Ringer in fünf Gewichtsklassen im freien Stil, wovon zwei Ringer bereits vorher Erfahrungen auf Turnieren sammeln konnten. Alex Brjuchovic (bis 31kg) und Danil Lutzi (bis 45kg) gehören zu den erfahrenen und aktiven Jugendringern des Athletenvereins Groß-Zimmern. Unterstützt wurden sie von den noch unerfahrenen Klassenkameraden und Freunden Simar Aslan (bis 28kg) und Alen Musovic (bis 45kg).

Durch die große Teilnehmerzahl bei den Grundschulen wurden die Mannschaften in Pools, zu je vier und drei Teilnehmern aufgeteilt, dabei galt es die Kontrahenten in dem jeweiligen Pool zu schlagen. Es folgten anschließend die Finalkämpfe bis Platz 6, aufgrund der zuvor festgestellten Poolplatzierungen aus den vorangegangenen drei Kämpfen.

Die Schule im Angelgarten begann in der Poolphase mit einer Zitterpartie: Gegen die Müller Guttenbrunn Schule aus Fürth konnte nur ein Unentschieden (Endstand 2:2) erzielt werden. Im darauf folgenden Kampf gegen die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule Arheilgen, die späteren Zweitplatzierten, mussten die Groß-Zimmerner Schüler eine herbe Niederlage von 1:4 einstecken. Motiviert, einen Kampf zu gewinnen, gingen die Schüler anschließend in die letzte Runde der Poolphase gegen die Eichwaldschule Schaafheim. Hier konnte ein starker 3:2 Sieg errungen werden. Dieser Sieg qualifizierte Groß-Zimmern für den Finalkampf um Platz 3. Das Podium konnte beinahe erreicht werden. Gegen den deutlich erfahreneren Gegner aus Rimbach (Brüder Grimm Schule) konnte die Groß-Zimmerner Grundschule zwei Punkte erzielen, das Endergebnis lautete 2:3.

2016-0903-1.JPG 2016-0903-3.JPG
2016-0903-2.JPG

Für die erste Teilnahme an einem Schulturnier erkämpfte die Schule im Angelgarten einen grandiosen vierten Platz gegen die deutlich erfahreneren Gegnern aus den anderen Grundschulen.

2016-0903-4.JPG
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Sportlehrer Hr.Sommer, welcher die Teilnahme der Schüler an diesem Turnier erst möglich gemacht hat sowie dem Vereinsbetreuer und Jugendtrainer des AV05 Hr.Haas.

> Ergebnisse

Landesmeisterschaften Ringen 2016 - Zusammenfassung

Im Februar 2016 fanden die Landesmeisterschaften Ringen statt, hier ein Überblick der Termine an denen die Sportler des AV teilnahmen:

- So, 14.02.16: Junioren gr.-römisch. in Kleinostheim:
Paul Nimmerfroh errang den 3.Platz (66kg, bei insgesamt 6 Teilnehmern in der Gewichtsklasse). Er musste sich in den letzten zwei Kämpfen den stärkeren Ringern aus Schaafheim und Neu-Isenburg geschlagen geben, die schließlich vor ihm auf der Siegerpodest standen.

> Ergebnisse

- Sa, 20.02.16: Männer + C-Jugend gr.-römisch in Waldaschaff:
Paul Nimmerfroh gewann das kleine Finale um Platz 5 in der Gewichtsklasse bis 66kg Männern. Er musste sich sehr starken Konkurrenten stellen. In der Poolphase trat er unter anderen gegen den späteren Zweit- und Drittplatzierten an. Trotzdem eine insgesamt solide Leistung bei 14 Teilnehmern in dieser Gewichtsklasse.
Aufgrund der besonderen Zusammensetzung der Altersklassen an diesen Turnieren gingen Alex Brjuchovic und Ole Nimmerfroh in der C-Jugend bis 31kg an den Start. Alex errang Silber, Ole wurde Vierter, insgesamt nahmen 6 Ringer in dieser Gewichtsklasse teil.
Danil Lutzi wurde in der Poolphase Dritter. In dem kleinen Finale um Platz 6 in der Gewichtsklasse bis 42kg C-Jugend schulterte ihn sein Gegner aus Rimbach, er verlor und errang dadurch den 6.Platz.

> Ergebnisse

- So, 21.02.16: A-Jugend gr.-römisch in Waldaschaff:
In der Gewichtsklasse bis 63kg gr.-römisch A-Jugend wurde Paul Nimmerfroh Hessenmeister. In einer starken Poolphase sicherte er sich überlegen das Finalticket. Im Finale bezwang Paul souverän seinen Gegner aus Neu-Isenburg, er schulterte ihn bei einen Punktestand von 8:0.

2016-2102-HessenmeisterPNimmerfroh.jpg

Video HM A-Jugend 63kg, Paul Nimmerfroh in seinem Finalkampf:

> Ergebnisse

- Sa, 27.02.16: C-Jugend Freistil in Schaafheim:
An diesem Tag gingen zwei des Sportler des AV05 in der C-Jugend Freistil an den Start. Alex Brjuchovic in der Gewichtsklasse bis 31kg und Danil Lutzi in der Gewichtsklasse bis 42kg.

Beide hatten es an diesem Tag nicht leicht gegen die Elite aus Hessen. Es stand Erfahrung sammeln auf der Tagesordnung!
Alex verlor seine ersten drei Kämpfe auf der Schulter, konnte aber seinen letzten Kampf doch noch gewinnen. Er wurde in dieser nordischen Gewichtsklasse (jeder-gegen-jeder) Vierter.
Danil konnte seine Kräfte nicht mobilisieren, er verlor die schweren Kämpfe gegen seine Kontrahenten und musste sich mit dem 6.Platz zufrieden geben.

2016-2702-1.JPG 2016-2702-2.JPG 

 > Ergebnisse

Silberprämien in Dieburg für die AV Ringerjugend

Am Sonntag, den 24. Januar 2016, fanden die Bezirksmeisterschaften der Jugend im freien Stil in Dieburg statt. Insgesamt gingen 111 Teilnehmer aus 12 Bezirksvereinen an den Start, der AV 05 nahm mit insgesamt 5 Sportlern an den Meisterschaften teil.

Den Anfang machte Paul Nimmerfroh, in der Gewichtsklasse bis 68kg, in der A/B-Jugend. Die Klasse war zwar nur mit zwei Sportlern besetzt, doch die Kämpfe waren umso anspruchsvoller. Paul sicherte sich den 2.Platz, da er gegen einen Schaafheimer Ringer, den späteren 1.Platzierten, verlor.

Ähnlich ging es Ole Nimmerfroh in der Gewichtsklasse bis 31kg C-Jugend, welche ebenfalls nur aus 3 Teilnehmern bestand. Einen Kampf verlor, den anderen gewann Ole und wurde somit ebenfalls Zweiter.

In der D-Jugend stellte der AV mit Alex Brjuchovic (31kg), Danil Lutz (42kg) und Mert Akkoyum (54kg) drei Teilnehmer.

Alex musste in der Gewichtsklasse mit den meisten Teilnehmern ran. Bei insgesamt 10 Ringern bestritt er schwere Kämpfe und sicherte sich den 3. Platz im Pool. Das Ticket, um zumindest den 5.Platz noch zu erreichen. Den letzten Kampf gewann er und wurde zumindest noch Fünfter.

Danil hatte, wie die Woche zuvor bei den Bezirksmeisterschaften in Bensheim, erneut 6 Kontrahenten gegen sich. In der Poolphase sowie im Halbfinale, gewann er jeden Kampf. Leider verlor er nur knapp den Finalkampf und wurde Zweiter.

Mert konnte an diesem Tag seine Kräfte schonen, da kein Gegner in seiner Gewichtsklasse antrat.

2016-2401-1.JPG 2016-2401-2.JPG
2016-2401-3.JPG 2016-2401-4.JPG

> Ergebnisse

Jahresauftakt der Ringerjugend in Bensheim

Am Wochenende (16. und 17. Januar 2016) reisten die AV Ringer zu den Bezirksmeisterschaften nach Bensheim im griechisch-römischen Stil. Mit insgesamt 171 Teilnehmern, war das Turnier zwar nur mäßig besucht, trotzdem war es kein Freibrief für die AV Ringerjugend, denn starke Gegner aus dem Bezirk waren zu erwarten.

Paul Nimmerfroh hatte zwei Einsätze an diesem Wochenende. Bereits am Samstag nahm er bei den Männern bis 66kg teil. Mit insgesamt 15 Teilnehmern war die 66kg Gewichtsklasse, die Klasse mit den meisten Ringern am Start. Die starke Konkurrenz aus Schaafheim konnte der amtierende deutsche Meister nicht schlagen. Paul kam nicht in das Halbfinale und wurde am Ende 8. Am Sonntag lief es bei der A/B-Jugend besser, hier wurde Paul Bezirksmeister in der Klasse bis 68kg.

Im weiteren Verlauf der Bezirksmeisterschaften der Jugend, die ausschließlich am Sonntag stattfand, wurde Ole Nimmerfroh Bezirksmeister. Er konnte in der Gewichtsklasse bis 31kg C-Jugend seine beiden Gegner hinter sich lassen.

In der D-Jugend hatte der AV drei Ringer am Start.

Den Anfang machte Alex Brjuchovic in der 31kg Gewichtsklasse. In der mit 10 Teilnehmern stärksten Gewichtsklasse konnte sich Alex bis in das Finale durchkämpfen und gewann jeden Kampf. Für die Goldmedaille reichte es aber leider nicht, da der Kontrahent aus Seeheim technisch stärker war.

Danil Lutzi zeigte sein Können in der Gewichtsklasse bis 42kg. In einer guten Poolphase wurde er Erster. Leider hatte er jedoch im Halbfinale einen starken Ringer gegen sich. Im kleinen Finale um Platz 3 stellte er seine Ehre wieder her und konnte so doch noch auf das Treppchen gelangen.

Mert Akkoyum konnte für diesen Tag seine Kräfte schonen, in der Gewichtsklasse bis 50kg wurde er kampfloser Sieger.

2016-1701-1.JPG 2016-1701-2.JPG
2016-1701-3.JPG 2016-1701-4.JPG

> Ergebnisse